Formel E: Buddy-Bär-Wettbewerb in Berlin

Der Veranstalter des Berlin E-Prix hat einen Design-Wettbewerb für Formel-E-Fans ausgerufen, die sich künstlerisch austoben wollen. Gesucht wird der passende Look für den "Formel E Buddy Bär". Bis zum 30. April 2019 können sich Interessierte per E-Mail mit ihrem Design-Vorschlag, einer Erklärung zur Design-Idee und einem kurzen Anschreiben zur eigenen Person bewerben. Das Gewinner-Design wird künftig vor dem Flughafen Tempelhof ausgestellt.

"Buddy Bären" sind vielen Berlinern und Touristen bekannt. Die bemalten Bärenskulpturen zieren zahlreiche Straßen und Plätze der Hauptstadt. In Zukunft soll nun auch vor dem Flughafen Tempelhof ein Buddy Bär stehen, der die Besucher willkommen heißt. Am Freitag, dem 24. Mai, beginnt im E-Village während des Berlin E-Prix der Farbauftrag.

Teilnehmer sollten zuvor die Gestaltungshinweise mit Acrylfarben beachten. Dem Gewinner, der am 10. Mai verkündet wird, stehen Budget für Materialien sowie ein Honorar zur Verfügung. Zum Ende des Rennsamstags (25. Mai) soll das fertige Design auf dem Buddy Bären aufgetragen sein. Auch für die Kinder beim Formel-E-Rennen wird es in der "Kids Zone" einen Bereich geben, in dem sie kreativ werden und ihren eigenen Buddy Bären ausmalen können.

von Timo Pape 

Zurück

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison 5 eine Vorrichtung ...


von Tobias Wirtz

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape