Darum spielte für BMW die britische Hymne

Viele Zuschauer staunten nicht schlecht, als nach dem ersten BMW-Sieg beim Formel-E-Start in Saudi-Arabien die britische Hymne für das Team gespielt wurde. Gerechnet hatten die meisten mit der deutschen Nationalhymne für den bayrischen Hersteller. Auch die US-amerikanische Hymne für das Andretti-Team, das weiterhin die Einsätze an der Strecke durchführt, wäre nachvollziehbar gewesen. Aber die britische Hymne? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen.

"Die Andretti Formula E Limited hat ihren Sitz in Großbritannien, dort ist auch die Werkstatt", erklärt ein BMW-Sprecher gegenüber 'e-Formel.de'. Auf unsere verwunderte Nachfrage, ob denn BMW gar nicht die Lizenz für den Formel-E-Einsatz halte, erhielten wir folgende Aussage: "Wir als BMW sind der Hersteller des Fahrzeugs, Andretti hat die Entry-Lizenz, um das Fahrzeug einzusetzen."

Heißt im Klartext: Das Andretti-Team hat seine Starterlizenz, die es schon seit der ersten Formel-E-Saison besitzt, nicht an BMW verkauft, sondern nur die Herstellerlizenz. Was das für das Machtgefüge im Team bedeutet, und wer schließlich das letzte Wort bei wichtigen Entscheidungen hat, können wir nicht abschätzen. Audi hatte vor seinem Werkseinstieg Ende 2017 seinerseits die Herstellerlizenz von ABT abgekauft - Gerüchten zufolge für einen satten Millionenbetrag.

Zusätzliche Berichterstattung durch Erich Hirsch

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Formel E: Jerome d'Ambrosio beendet aktive Karriere & wird Co-Teamchef bei Venturi

Der mehrfache Formel-E-Sieger und ehemalige Mahindra-Fahrer Jerome d'Ambrosio hat seine aktive Rennfahrerkarriere beendet. Wie der 34-Jährige am Freitagnachmittag bekannt gab, habe er sich nach dem Berlin E-Prix dazu entschieden, den Helm an den Nagel zu hängen. Dem Motorsport ...


von Tobias Bluhm

Offiziell: BMW verpflichtet Jake Dennis für Formel-E-Saison 2021

BMW hat am Freitagnachmittag seinen zweiten Piloten für die Formel-E-Weltmeisterschaft 2021 bekannt gegeben. Der Brite Jake Dennis wird an der Seite von Maximilian Günther für BMW i Andretti Motorsport an den Start gehen und somit Nachfolger seines Landsmannes ...


von Tobias Wirtz

Formel-E-Meister Antonio Felix da Costa: "Verdanke Jean-Eric Vergne sehr viel"

Bei DS Techeetah laufen die Vorbereitungen auf das Motorsport-Jahr 2021 bereits jetzt auf Hochtouren. Während Jean-Eric Vergne kürzlich den Extreme-E-Testfahrten in Südfrankreich beiwohnte, absolvierte sein Teamkollege Antonio Felix da Costa die obligatorische Sitzanpassung für die nächste Formel-E-Saison. Im ...


von Tobias Bluhm