Formel-E-Demolauf in Wien abgesagt

Der für den Ostermontag (22. April) in Wien geplante Show-Run mit einem Gen2-Auto der Formel E wird vorerst nicht stattfinden können. Der Initiator der Aktion, das Linzer Unternehmen voestalpine, begründet die Absage wie folgt: "Aufgrund der aufwändigen organisatorischen Rahmenbedingungen mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Veranstaltung so kurzfristig in Wien leider nicht umsetzbar ist."

Aufgeschoben ist aber offensichtlich nicht aufgehoben: "Am Ziel, einen entsprechenden Event, bei dem die zukunftsorientierte Formel-E-Rennserie auch in Österreich für die Bevölkerung erlebbar gemacht werden soll, halten wir dennoch fest", erklärt ein Unternehmenssprecher. "Wir konzentrieren uns nun voll auf die voestalpine European Races der Formel E, die in Rom erfolgreich gestartet sind und nächste Woche in Paris fortgesetzt werden."

Wann ein Ersatztermin des Demolaufs in Wien stattfinden könnte, ist noch nicht absehbar. Wir halten dich auf dem Laufenden, sollte es neue Entwicklungen geben.

von Timo Pape 

Zurück

"Pure ETCR": Neue Elektrorennserie mit radikalem Rennformat vorgestellt

Am Mittwoch wurde die neue rein elektrische Tourenwagenserie "Pure ETCR" bei einem Eurosport-Event in Paris vorgestellt. Das Konzept einer elektrischen TCR-Serie wurde erstmals im Februar 2018 präsentiert, nun steht die Rennserie. Eurosport Events ist als Tochter von Discovery Veranstalter der Pure ...


von Svenja König

Fahrer aus Formel 2, DTM & WEC: Formel E veröffentlicht offizielle Nennliste für Rookie-Test in Marrakesch

Die Nennliste für den Rookie-Test in Marrakesch ist final. Am Freitag präsentierte die Formel E eine Übersicht aller Fahrer und Fahrerinnen, die am Sonntag nach dem Marrakesch E-Prix auf die Strecke gehen werden. Unter den Teilnehmern sind unter anderem Piloten ...


von Tobias Bluhm

BMW-Teamchef Griffiths lobt Sims' Aufholjagd in Mexiko: "Seine Leistung war außergewöhnlich"

Alexander Sims hat sich beim Mexico City E-Prix am vergangenen Wochenende mit einer starken Aufholjagd um 13 Positionen nach vorn gekämpft und das vierte Saisonrennen der Formel E auf dem fünften Platz beendet. Für Santiago-Sieger Maximilian Günther hingegen ...


von Timo Pape