Formel E: Die Quali-Gruppen für Monaco

Die Formel E ist zurück im Glanz und Glamour von Monaco. Im Qualifying wird sich auf der kürzesten Strecke des Rennkalenders ab 12 Uhr herausstellen, welcher Fahrer die Pole-Position und damit die ersten drei Punkte beim E-Prix im Hafen des Fürstentums holt. Wie jedes Mal teilt die Formel E das Fahrerfeld von 22 Fahrern in vier Gruppen auf, in denen jeweils fünf bis sechs Fahrer um die schnellste Rundenzeit kämpfen. Die Zuordnung der Fahrer zu den Gruppen ergibt sich aus dem aktuellen Klassement in der Fahrermeisterschaft. Die besten fünf Piloten treten folglich in Gruppe 1 gegeneinander an, die Plätze 6 bis 10 in Gruppe 2, die Plätze 11 bis 16 in Gruppe 3 und die Plätze 17 bis 22 in Gruppe 4.

Die Startplätze 7 bis 22 werden im Anschluss an das Gruppen-Qualifying eingefroren. Die sechs schnellsten Piloten dürfen hingegen anschließend in der Super-Pole noch einmal ran und um die Pole-Position kämpfen. Für die Qualifikation von Monaco haben sich die folgenden Gruppen ergeben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison 5 eine Vorrichtung ...


von Tobias Wirtz

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape