Formel E wäre für Felipe Nasr ein "Plan B"

Der ehemalige Formel-1-Pilot Felipe Nasr zieht ein Engagement in der Formel E in Betracht. Neben einem Comeback in der "Königsklasse" - der 24-Jährige fur 2015 und 2016 für Sauber - sowie anderen Rennserien sei die Elektromeisterschaft eine attraktive Option. Priorität habe für den 24-Jährigen ganz klar die Formel 1, doch da die Chancen auf eine Rückkehr derzeit eher schlecht stehen, hält Nasr die Augen nach Alternativen offen.

"Die Formel 1 ist natürlich weiterhin mein Plan A, aber es gibt auch einige Pläne B", sagt Nasr gegenüber 'Motorsport.com'. "Das könnten die Kategorien IndyCar, Formel E oder WEC sein - alles Rennserien, die meine Aufmerksamkeit gewonnen haben. Ich werde auf jeden Fall versuchen, alles vorher auszuprobieren, bevor ich mich für irgendetwas entscheide." Ob Nasr tatsächlich mit einem Formel-E-Team anbandelt, um eine Probefahrt zu erhalten, bleibt abzuwarten.

von Timo Pape 

Zurück

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah wechseln. Das verkündete ...


von Tobias Bluhm

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel E aufsteigt. Bis ...


von Tobias Bluhm

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen Andre Lotterer gezogen hatte. Erfahrung im Elektro-Rennwagen hat ...


von Timo Pape