Formel E künftig ausschließlich per Stream?

Die Live-Übertragung von Formel-E-Rennen fährt aktuell zweigleisig. Zum einen bietet der Veranstalter in großen Teilen der Welt ein offizielles Live-Streaming an, das etwa über die Website der Formel E oder via YouTube zu sehen ist. Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Exklusiv-Verträge mit Fernsehsendern wie etwa Eurosport, die die Elektroserie auf klassischem Wege ins TV ausstrahlen. Möglicherweise könnte sich dies bald ändern, denn Motorsport Network will künftig tiefer in den Bereich der Live-Übertragung einsteigen.

Das Digital-Medien-Unternehmen aus Miami erwarb erst kürzlich Anteile an der Formel E, um sie weiter zu pushen. Parallel baut MN derzeit seine Videoplattform 'Motorsport.tv' aus. "Die Formel E hat ein paar laufende Verträge, durch die müssen wir uns also erst mal durchkämpfen", sagt Zak Brown, Chef des Portals 'Motorsport.com', gegenüber 'Sports Business Global'. "Aber langfristig werden wir uns mehr im Bereich Übertragung einbringen - nicht nur in der Formel E, sondern in anderen Serien ebenso." Ob dieses Bestreben explizit auf ein exklusives Live-Streaming auf 'Motorsport.com' hinausläuft, wird sich zeigen.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ein, nachdem man bereits bei der ersten Generation ...


von Tobias Wirtz

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor zukünftigen Bedrohungen durch den Klimawandel schützen, hochwertige Beschäftigungsmöglichkeiten ...


von Tobias Wirtz