Formel E New York: Geldstrafe für Mahindra

Glück im Unglück für einen der vier deutschen Formel-E-Fahrer im Starterfeld: Im Rennen am Samstag kam es zu einer kuriosen Szene, als Felix Rosenqvist in der Boxengasse anhalten musste. Auslöser war sein Mahindra-Teamkollege Nick Heidfeld, der just in diesem Augenblick die Box in seinem zweiten Fahrzeug verließ. Die Rennkommissare ließen bei der Beurteilung der Szene jedoch Gnade walten. So sahen sie von einer persönlichen Bestrafung von Heidfeld ab und verhingen lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro gegen das Team.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die Mahindra-Piloten beim Fahrzeugwechsel in die Quere kamen. Beim Berlin E-Prix 2017 erhielt Rosenqvist wegen eines "Unsafe Release" eine Durchfahrtsstrafe, die ihn den Sieg kostete, nachdem Heidfeld seinetwegen ausweichen musste und seine Box verpasste.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Formel-E-Finale im Sixpack: Die große Vorschau auf den Berlin E-Prix 2020

Fünf Monate nach der vorübergehenden Saison-Suspendierung der Formel E geht es endlich wieder los: Mit sechs Rennen binnen neun Tagen beschließt die Elektroserie zwischen dem 5. und 13. August ihre Meisterschaft 2019/20. Im Titelkampf ist weiterhin alles offen. ...


von Tobias Bluhm

Team-für-Team-Analyse vor dem Berlin E-Prix: Titelkampf auf Augenhöhe

Mit großen Schritten nähert sich die Formel E ihrem Saisonfinale in Berlin. Innerhalb von gerade einmal neun Tagen wird die Elektroserie in der Bundeshauptstadt mehr als die Hälfte ihrer Saison absolvieren. Bei den sechs Läufen in Berlin ist ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Finale in Berlin: Daniel Abt strebt Punkte-Erfolg mit neuem Team Nio 333 an

Am kommenden Mittwoch geht in Berlin nach fünfmonatiger Unterbrechung die Formel-E-Saison 2019/20 in ihre zweite Hälfte. Das chinesische Team Nio 333 steht als einziger der zwölf Rennställe in der Elektrorennserie bislang noch komplett ohne Punkte da. Das soll ...


von Tobias Wirtz