Formel E New York: Geldstrafe für Mahindra

Glück im Unglück für einen der vier deutschen Formel-E-Fahrer im Starterfeld: Im Rennen am Samstag kam es zu einer kuriosen Szene, als Felix Rosenqvist in der Boxengasse anhalten musste. Auslöser war sein Mahindra-Teamkollege Nick Heidfeld, der just in diesem Augenblick die Box in seinem zweiten Fahrzeug verließ. Die Rennkommissare ließen bei der Beurteilung der Szene jedoch Gnade walten. So sahen sie von einer persönlichen Bestrafung von Heidfeld ab und verhingen lediglich eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro gegen das Team.

Es war nicht das erste Mal, dass sich die Mahindra-Piloten beim Fahrzeugwechsel in die Quere kamen. Beim Berlin E-Prix 2017 erhielt Rosenqvist wegen eines "Unsafe Release" eine Durchfahrtsstrafe, die ihn den Sieg kostete, nachdem Heidfeld seinetwegen ausweichen musste und seine Box verpasste.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Analyse des Audi-DTM-Kaders: Rene Rast mit besten Chancen auf Cockpit von Daniel Abt

Die Entlassung von Daniel Abt bei Audi sorgte in der vergangenen Woche weltweit für Schlagzeilen. Der Deutsche wird nicht mehr für die Ingolstädter in der Formel E antreten und hinterlässt somit ein vakantes Cockpit. Wen Audi für die ausstehenden Rennen ...


von Timo Pape

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann er vor Mahindra-Fahrer Pascal Wehrlein und Berlin-Sieger Oliver ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der neuen Strecke in New York City gilt der ...


von Tobias Bluhm