Formel-E-Rennen in Brasilien wird realistischer

Ein Formel-E-Rennen in Brasilien wird immer realistischer. Das legen Aussagen von Formel-E-Chef Alejandro Agag im Gespräch mit dem brasilianischen Magazin 'Grande Premio' nahe: "Es ist absolut im Bereich des Möglichen, dass wir in Brasilien fahren. Vielleicht schon nächste Saison, wahrscheinlicher aber in Saison fünf", so der Spanier.

Die vierte Saison könnte indes erst im Dezember 2017 losgehen: "Wir wollen gern wieder in Hongkong starten und versuchen, das Rennen in den späten November oder sogar auf das erste Dezember-Wochenende zu verlegen. Die Formel 1 und andere Serien gehen bis November, der Dezember würde also ziemlich gut passen. Und dann werden wir den Kalender mit deutlich mehr Rennen im Januar und Februar vollpacken", sagt Agag gegenüber 'Autosport'.

von Timo Pape 

Zurück

Analyse des Audi-DTM-Kaders: Rene Rast mit besten Chancen auf Cockpit von Daniel Abt

Die Entlassung von Daniel Abt bei Audi sorgte in der vergangenen Woche weltweit für Schlagzeilen. Der Deutsche wird nicht mehr für die Ingolstädter in der Formel E antreten und hinterlässt somit ein vakantes Cockpit. Wen Audi für die ausstehenden Rennen ...


von Timo Pape

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann er vor Mahindra-Fahrer Pascal Wehrlein und Berlin-Sieger Oliver ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der neuen Strecke in New York City gilt der ...


von Tobias Bluhm