Formel E verlängert vorzeitig mit Julius Bär

Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat ihre langfristig angelegte Partnerschaft mit der Formel E abermals vorzeitig verlängert. Bis zum Ende der neunten Saison (2022/23) werden die Zürcher demnach als exklusiver "Global Partner" der Elektromeisterschaft auftreten. Eigentlich hätte die Partnerschaft mit Julius Bär - seit der ersten Saison 2014/15 an Bord - erst in zwei Jahren erneuert werden sollen.

"Erfolgreiche langfristige Verbindungen zu Partnern, die an die Marke glauben und ihre Werte teilen, sind wichtig, um das Fundament einer neuen Sportart zu gießen und eine Fanbase aufzubauen", erklärt Formel-E-CEO Jamie Reigle. "Wir freuen uns, dass wir unseren Vertrag mit Julius Bär um zwei weitere Saisons bis zum Ende der Saison 2022/23 ausbauen konnten."

von Timo Pape 

Zurück

Nio-Pilot Turvey "Weltklasse", Ma erneut überrundet - "Hoffe, dass wir alle die Geduld aufbringen können…"

Licht und Schatten beim chinesischen Formel-E-Team Nio 333: Während Oliver Turvey beim Santiago E-Prix vergangenes Wochenende sensationell in die Super-Pole einzog und auch im Rennen nur um wenige Sekunden die Punkteränge verpasste, präsentierte sich Ma Qing Hua ein weiteres Mal als ...


von Timo Pape

Jaguar in Santiago: "Hauptziel" dank Mitch Evans erreicht, Calado will aufs Podium

Mit einem überragenden Qualifying und einer starken Rennpace meldeten sich Mitch Evans und Jaguar in Santiago nach einem schwachen Saisonauftakt zurück. Sein Teamkollege James Calado holte nach einer erneut starken Aufholjagd im Rennen weitere wichtige Punkte für das ...


von Tobias Wirtz

Coronavirus: China könnte Sportevents "temporär aussetzen" - Sanya E-Prix in Gefahr?

Durch die akute Ausbreitung des Coronavirus will das Sportbüro des chinesischen Staatsrats vorsorglich alle Sportveranstaltungen im Land bis April 2020 aussetzen - Autorennen inklusive. Das geht aus einem Schreiben des chinesischen Motorsport-Verbands hervor, über das mehrere lokale Medien ...


von Tobias Bluhm