Frijns an Formel-E-Comeback interessiert

Ex-Andretti-Fahrer Robin Frijns hat noch nicht mit seinem Formel-E-Kapitel abgeschlossen. Der Niederländer kündigte in einem Interview sein Interesse an einem Comeback in der Elektroserie an, nachdem vor einigen Wochen erstmals wieder sein Name im Dunstkreis der Formel E auftauchte.

"Ich war zwei Jahre in der Formel E und habe die Zeit sehr genossen", erzählt Frijns bei 'Motorsport.com'. "Auch wenn unser Auto nicht das Beste war, hat mir die Serie Spaß gemacht. Ich würde mich sehr gerne noch einmal an ihr versuchen, wenn sich eine Möglichkeit ergibt."

Durch den erwarteten Motorendeal zwischen Virgin und Audi könnte Frijns potenziell schon im Dezember in die Elektroserie zurückkehren. Alex Lynn sitzt durch die technische Partnerschaft, die nach unseren Informationen in naher Zukunft bekanntgegeben werden wird, auf dem sprichwörtlichen Schleudersitz des britischen Teams. Sollte Lynn das Virgin verlassen, könnte Frijns tatsächlich ein heißer Kandidat auf seine Nachfolge werden. Wir halten dich auf dem Laufenden.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Mexiko: De Vries beklagt technisches Bremsproblem, Vandoorne "super enttäuscht"

Das Formel-E-Werksteam von Mercedes erlebte in Mexiko-Stadt einen gebrauchten Tag. Nach vielversprechenden Leistungen in der Qualifikation erreichten nach Unfällen weder Stoffel Vandoorne noch Nyck de Vries das Ziel - die Enttäuschung ist groß. Teamchef James spricht nach dem ...


von Tobias Bluhm

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit zahlreichen Kollisionen, die ihn schließlich zur Aufgabe ...


von Timo Pape

Heikles Teamduell bei DS Techeetah: Felix da Costa kämpft Vergne nieder & wiederholt Santiago-Podium

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat in Mexiko die meisten Punkte geholt und ist zurück in der Spur. Das Duell zwischen den beiden Teamkollegen schaukelt sich jedoch hoch, weil Antonio Felix da Costa erneut schneller ...


von Timo Pape