Gary Paffett bestätigt Gespräche mit HWA

Gary Paffett hat gegenüber 'Motorsport.com' bestätigt, dass er sich derzeit mit HWA über ein Formel-E-Cockpit in der kommenden Saison 2017/18 austauscht. Der aktuelle Gesamtführende der DTM war bislang ebenfalls als Kandidat für den monegassischen Rennstall Venturi gehandelt worden, für den er im Januar bereits den Rookie-Test in Marrakesch bestritten hatte. Wie die Gespräche laufen, das ließ Paffett allerdings offen - eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Es sei sehr schade, dass Mercedes die DTM verlasse, "aber es hat uns auch dazu gezwungen, uns nach anderen Dingen umzuschauen", erklärt Paffett. "Ich spreche natürlich mit Mercedes und HWA über die Möglichkeit, Formel E zu fahren. Das wäre etwas ziemlich Spannendes und Neues für mich", so der Brite, der aktuell sein 15. Jahr in der DTM absolviert. "Noch steht nichts fest, aber auch wenn es schade um den Mercedes-Ausstieg ist, freue ich mich auf ein neues Kapitel."

Einem anderen Bericht von 'e-racing365' zufolge ist Paffett auch bei Venturi ein großes Thema - ebenso wie Edoardo Mortara, gegen den Paffett derzeit um den DTM-Titel kämpft. Wieder andere sehen weiterhin Maro Engel bei den Monegassen. Einzig Felipe Massa ist bei Venturi bereits gesetzt. Wie und ob sich die anderen drei Kandidaten - Engel, Mortara und Paffett - auf die drei vakanten Cockpits bei Venturi und HWA verteilen, bleibt abzuwarten. Schließlich hat Mercedes noch weitere Asse im Ärmel, die bisher nicht im Formel-E-Auto saßen, aber durchaus Chancen haben...

von Timo Pape 

Zurück

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg in Kurve 11 und trugen jeweils erhebliche Schäden ...


von Timo Pape

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte am Sonntagabend deutscher ...


von Tobias Bluhm