Anhörung zur Causa Dragon/Virgin am Freitag

Die FIA-Anhörung um den dritten Gesamtrang der zweiten Formel-E-Saison soll Berichten zufolge am kommenden Freitag stattfinden. Dragon Racing hatte nach dem Finalrennen von London Einspruch gegen die Teamwertung eingelegt, in der das US-amerikanische Team mit einem Punkt hinter DS Virgin Racing landete. Der entscheidende Meisterschaftspunkt war durch ein fragwürdiges Strafmaß zustande gekommen.

Jean-Eric Vergne hatte im Battersea Park nachträglich zwei Strafen erhalten. Die erste, eine 50-Sekunden-Zeitstrafe, weil er zu viel Energie verbraucht hatte, war zweifellos korrekt. Sie ließ den Virgin-Fahrer auf Rang sieben zurückfallen. Zudem erhielt er eine weitere Strafsekunde für einen Unsafe-Release, der ihn im Rennen vor Nick Heidfeld hatte aus der Box fahren lassen. Durch die eine Sekunde landete er im Rennergebnis folglich hinter Heidfeld auf Platz acht.

Dragon monierte, dass die Strafe unverhältnismäßig gewesen sei, weil ein Unsafe-Release normalerweise härter bestraft würde - im Rennen mit einer Durchfahrtsstrafe. Daniel Abt war in Peking für das gleiche Vergehen nachträglich mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt worden. Wir halten euch auf dem Laufenden, wie das Internationale Berufungsgericht der FIA entscheiden wird.

von Timo Pape 

Zurück

Formel-E-Gründer Agag sieht Coronavirus als "Testlauf, um Klimawandel zu bekämpfen"

Inmitten der Corona-Krise muss auch die Formel E auf die Austragung zahlreicher Rennveranstaltungen verzichten. Für Alejandro Agag, den Gründer der Elektroserie, bietet die derzeitige Gesundheitsnotlage einen Anlass, um über die Rolle des Motorsports im Kampf gegen den Klimawandel ...


von Tobias Bluhm

Buemi: Nissan nutzte Corona-Pause für Software-Update, Motoren-Entscheidung noch offen

Obwohl weiterhin kein Termin zur Wiederaufnahme der Formel-E-Saison 2019/20 feststeht, haben die ersten Teams ihre Arbeit wieder aufgenommen. Auch Nissan e.dams startete kürzlich ein eingeschränktes Test- und Vorbereitungsprogramm für die verbleibenden Saisonläufe.


von Tobias Bluhm

Analyse des Audi-DTM-Kaders: Rene Rast mit besten Chancen auf Cockpit von Daniel Abt

Die Entlassung von Daniel Abt bei Audi sorgte in der vergangenen Woche weltweit für Schlagzeilen. Der Deutsche wird nicht mehr für die Ingolstädter in der Formel E antreten und hinterlässt somit ein vakantes Cockpit. Wen Audi für die ausstehenden Rennen ...


von Timo Pape