Getriebewechsel: Strafversetzung für Lynn

Die Getriebeprobleme bei DS Virgin Racing nehmen kein Ende. Nachdem das britisch-französische Team bereits in Hongkong, Marrakesch und Santiago mit dem neuen Drei-Gang-Getriebe zu kämpfen hatte und für Getriebewechsel bei beiden Fahrern alle Technik-Joker ziehen musste, wird Stammfahrer Alex Lynn beim kommenden Rennen in Mexiko um zehn Positionen in der Startaufstellung zurückversetzt. Das berichtet 'e-racing365'.

So sah sich das Team nach dem Santiago E-Prix gezwungen, das Getriebe des Briten auszutauschen. Lynn war in Chile auf Platz sechs ausgerollt. Seinen Teamkollegen Sam Bird ereilte in Marrakesch und Hongkong ein ähnliches Schicksal, wenngleich Bird alle drei Rennen beenden konnte.

Das Team geht davon aus, dass die Probleme beider Autos miteinander verknüpft sind, obwohl die Fehler nicht identisch sind. Bird nutzte seinen Getriebe-Joker in Santiago, Lynn bereits in Marrakesch.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Keine Bewilligung für Rennstrecke: Zürich erteilt Formel E Absage für 2020

In Zürich wird 2020 kein Formel-E-Rennen stattfinden. Das bestätigte der Stadtrat der Limmatstadt am Mittwochnachmittag. Hintergrund ist ein Beschluss der ETH Zürich und des Züricher Stadtrates, die die nötigen Baumaßnahmen für den geplanten ...


von Tobias Bluhm

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Swiss E-Prix

Der Formel-E-Lauf in der Schweiz bot Spannung bis in die letzte Kurve. Nach einem Unfall am Rennstart widerstand Jean-Eric Vergne (DS) den wiederholten Angriffen von Mitch Evans (Jaguar), der den Franzosen rundenlang um ...


von Tobias Bluhm

Bern: Günther fährt trotz Schäden auf Platz 5 & steigert seinen Marktwert

Beim Swiss E-Prix in Bern wiederholte Maximilian Günther am vergangenen Wochenende sein bislang bestes Karriereergebnis in der Formel E. Der 21-Jährige überquerte nach einem hart umkämpften Rennen zwar den Zielstrich auf dem sechsten ...


von Tobias Bluhm