Gill: "Neu-Delhi noch lange nicht vom Tisch"

Nachdem das Mahindra-Team um den Deutschen Nick Heidfeld vor ziemlich genau einem Jahr die Formel-E-Fans um Streckenentwürfe für einen möglichen Neu-Delhi ePrix bat und die Vorschläge dem Formel-E-Renndirektor Benoit Dupont vorlegte, wurde es ruhig um das Rennen in Indien. Wie steht es also inzwischen um den ePrix in jener Metropole, die Ende 2016 zur schmutzigsten Stadt der Welt erklärt wurde?

"Nicht nur wir, sondern auch alle anderen Teams, stehen nach wie vor hinter einem Rennen in Indien", erklärt Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill gegenüber 'Formula E Zone'. "Wir machen Fortschritte in Verhandlungen mit der Regierung. Langsam aber sicher kommen wir zu einem Ergebnis, auch wenn der Prozess leider sehr lange dauert."

Ein Rennen in Saison vier sei nach wie vor eine Möglichkeit: "Neu-Delhi ist noch lange nicht vom Tisch", so Gill. "Schon 2018 könnten wir in Indien fahren. Hoffentlich wissen wir in den nächsten Monaten etwas mehr."

von Tobias Bluhm 

Zurück

Formel-E-Finale im Sixpack: Die große Vorschau auf den Berlin E-Prix 2020

Fünf Monate nach der vorübergehenden Saison-Suspendierung der Formel E geht es endlich wieder los: Mit sechs Rennen binnen neun Tagen beschließt die Elektroserie zwischen dem 5. und 13. August ihre Meisterschaft 2019/20. Im Titelkampf ist weiterhin alles offen. ...


von Tobias Bluhm

Team-für-Team-Analyse vor dem Berlin E-Prix: Titelkampf auf Augenhöhe

Mit großen Schritten nähert sich die Formel E ihrem Saisonfinale in Berlin. Innerhalb von gerade einmal neun Tagen wird die Elektroserie in der Bundeshauptstadt mehr als die Hälfte ihrer Saison absolvieren. Bei den sechs Läufen in Berlin ist ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Finale in Berlin: Daniel Abt strebt Punkte-Erfolg mit neuem Team Nio 333 an

Am kommenden Mittwoch geht in Berlin nach fünfmonatiger Unterbrechung die Formel-E-Saison 2019/20 in ihre zweite Hälfte. Das chinesische Team Nio 333 steht als einziger der zwölf Rennställe in der Elektrorennserie bislang noch komplett ohne Punkte da. Das soll ...


von Tobias Wirtz