Gill: "Neu-Delhi noch lange nicht vom Tisch"

Nachdem das Mahindra-Team um den Deutschen Nick Heidfeld vor ziemlich genau einem Jahr die Formel-E-Fans um Streckenentwürfe für einen möglichen Neu-Delhi ePrix bat und die Vorschläge dem Formel-E-Renndirektor Benoit Dupont vorlegte, wurde es ruhig um das Rennen in Indien. Wie steht es also inzwischen um den ePrix in jener Metropole, die Ende 2016 zur schmutzigsten Stadt der Welt erklärt wurde?

"Nicht nur wir, sondern auch alle anderen Teams, stehen nach wie vor hinter einem Rennen in Indien", erklärt Mahindra-Teamchef Dilbagh Gill gegenüber 'Formula E Zone'. "Wir machen Fortschritte in Verhandlungen mit der Regierung. Langsam aber sicher kommen wir zu einem Ergebnis, auch wenn der Prozess leider sehr lange dauert."

Ein Rennen in Saison vier sei nach wie vor eine Möglichkeit: "Neu-Delhi ist noch lange nicht vom Tisch", so Gill. "Schon 2018 könnten wir in Indien fahren. Hoffentlich wissen wir in den nächsten Monaten etwas mehr."

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Red-Bull-F1-Teamchef Christian Horner: "Hätte Felix da Costa gern in Formel 1 gesehen"

Spätestens seit dem Gewinn seines ersten Formel-E-Titels ist Antonio Felix da Costa ein gefragter Mann. Zu zahlreichen Terminen - etwa ein Besuch in der DS-Fabrik bei Paris, die Verleihung des Verdienstordens von Portugal oder ein Showrun in Lissabon ...


von Tobias Bluhm

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im FIA-Umwelt-Akkreditierungsprogramm mit "drei Sternen" ausgezeichneten Rennställe aufgenommen. Auch ...


von Tobias Bluhm

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die Formel E prüft daher die Optionen für eine ...


von Tobias Wirtz