Grand-Prix-Kurs von Monaco noch ungewiss

Die Formel E wird 2019 in Monaco zum ersten Mal auf der längeren Grand-Prix-Variante antreten - so lautete zumindest die Aussage von Serienboss Alejandro Agag Anfang März. Offenbar ist aber noch nichts entschieden, wie FIA-Präsident Jean Todt im Rahmen des Paris E-Prix verriet. Tatsächlich seien beide Optionen im Gespräch, doch "von meinem heutigen Wissenstand ausgehend, wäre ich gegen die Nutzung des normalen Kurses. Aber ich bin hier, um überzeugt zu werden", so Todt auf Nachfrage von 'Motorsport-Magazin'.

"Wenn wir den Wechsel vollziehen, muss es einen guten Grund dafür geben", erklärt der Franzose weiter. "Momentan sehe ich keinen Grund, der mich davon überzeugt, die traditionelle Strecke zu nutzen." Im Gegenteil: Todt findet, dass ein eigener Kurs - die Formel E fährt bekanntlich auf einer verkürzten Variante der Formel-1-Strecke - der Formel E besser zu Gesicht stehe: "In meinen Augen ist für die Meisterschaft wichtig, dass du sie nicht mit anderen Serien vergleichen kannst."

Auf welchem Monaco-Kurs die Formel E in der kommenden Saison fahren wird, bleibt also abzuwarten. Wir halten dich über die Entwicklungen auf dem Laufenden.

von Timo Pape 

Zurück

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape