HWA zeigt Fahrzeug für Extreme E

Premiere auf dem Red Bull Ring in Spielberg: HWA zeigt im Rahmen der "E-Mobility Play Days" als erstes Rennteam der neuen elektrischen Rallye-Serie den Extreme-E-Protoypen der Öffentlichkeit. Das Fahrzeug hatte beim Goodwood Festival of Speed seine Weltpremiere gefeiert, als die Rennserie selbst die Veranstaltung zur Präsentation des 'Odyssey 21' genannten Rallye-Buggy nutzte.

Es handelt sich beim 'Odyssey 21' um ein Einheitsfahrzeug. Den Teams ist jedoch gestattet, einen eigenen Antriebsstrang zu entwickeln. Das Basisfahrzeug hat eine Leistung von 400 kW und beschleunigt in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Der 1.650 kg schwere Elektro-SUV misst 4,40 Meter in der Länge bei einer Breite von 2,30 Metern, einer Höhe von 1,90 Metern und fährt auf 37 Zoll großen Rädern.

Ulrich Fritz, CEO und ehemaliger Teamchef der DTM- und Formel-E-Teams von HWA, sagt: "Wir freuen uns sehr, den Prototyp des Extreme E-Fahrzeugs der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen. Nicht nur die Größe ist spektakulär, sondern auch die Eckdaten und ersten Eindrücke sind sehr vielversprechend. Vor HWA Racelab liegt eine spannende Zeit der Erprobung und des Renneinsatzes. Man hat nicht oft die Gelegenheit, bei der Entstehung eines neuen, visionären Sportformats von Anfang an dabei zu sein – umso größer ist unsere Vorfreude und unser Engagement für das Projekt Extreme E."

Mehr Infos zur zur kommenden Elektro-SUV-Serie findest du auf unserer Übersichtsseite zu Extreme E.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Agag erwägt Wasserstoff & Superkondensatoren für Formel E: "Wir prüfen jede Alternative"

Die Formel E ist die Speerspitze des globalen elektrischen Motorsports. Bislang stand das batterieelektrsiche Antriebskonzept der E-Rennwagen nie ernsthaft zur Debatte, wenngleich vereinzelte Stimmen für einen Brennstoffzellen-Antrieb lauter werden - zuletzt aus den Richtungen Extreme E und DTM. In ...


von Timo Pape

Formel-E-CEO Jamie Reigle: Brasilien & Japan Kandidaten für künftigen Rennkalender

Die sechste Saison der Formel E wartet mit neuen Rennen in Seoul, Jakarta und London auf. Doch auch für die Zukunft hat die Elektroserie große Pläne: Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle möchte dem Rennkalender weitere Stationen in Japan und Brasilien ...


von Svenja König

Formel E: Konzept für Gen3-Auto mit 450 kW kurz vor Finalisierung

Das aktuelle "Gen2"-Fahrzeug der Formel E hat gerade einmal ein Viertel seines Lebenszyklus hinter sich. Nichtsdestotrotz steht das Konzept seines Nachfolgers ab 2022 beinahe fest. Nun wurden erste konkrete Details zur geplanten Technik der dritten Fahrzeuggeneration bekannt. Laut ...


von Tobias Wirtz