Zürich: Strafen für Lopez, Lynn & Rosenqvist

Gegen Jose Maria Lopez wurde eine Strafversetzung um drei Plätze verhängt. Begründung dafür war, dass der Argentinier seine Geschwindigkeit unter gelber Flagge im 1. Freien Training nicht ausreichend reduziert hatte. Auslöser dafür war Luca Filippi, der nach Kollision mit der Mauer in Kurve 2 im Notausgang stehen geblieben war. Zusätzlich bekommt Lopez zwei Strafpunkte aufgebrummt. Für den 35-Jährigen sind es die ersten in dieser Saison, weshalb sie zunächst keine Auswirkung haben. Starten wird Lopez von Position 8.

Eine Strafversetzung um drei Plätze wurde auch gegen Alex Lynn ausgesprochen. Der DS-Virgin-Fahrer ging im Qualifying zu früh auf die Strecke (bevor der Boxengassenausgang geöffnet wurde) und wird nun von Startposition 15 ins Rennen gehen.

Auch Felix Rosenqvist war im 1. Freien Training zu schnell unterwegs - aber in der Boxengasse. Vor dem Zürich E-Prix wurde die vorgeschriebene Maximalgeschwindigkeit von sonst 50 km/h auf 30 km/h reduziert. Der Schwede wurde mit 37 km/h erwischt und muss 700 Euro Strafe bezahlen.

Eine formale Verwarnung hat die Rennleitung überdies gegen Jean-Eric Vergne ausgesprochen, da er im Qualifying zu früh in den 200-kW-Modus gewechselt hatte. Für den Gesamtführenden der Formel E ist es die erste Verwarnung.

von Svenja König 

Zurück

Regeländerung vertagt: In Saison 5 kein Bonuspunkt für Effizienz in der Formel E

Die für die kommende Saison angekündigte Einführung eines Bonuspunktes für effizientes Fahren wird es vorerst nicht geben. Dies berichtet 'Motorsport.com'. Die Planungen hatten vorgesehen, dass der Fahrer unter den ersten Fünf, der am ...


von Tobias Wirtz

Performance-Analyse Valencia: Vergne Schnellster, BMW mit weißer Weste

Die Pre-Season-Testfahrten der Formel E in Valencia - die erste und gleichzeitig letzte Standortbestimmung der Teams mit ihren neuen Fahrzeugen vor dem Saisonauftakt 2018/19 in Diriyya - liegen hinter uns. Wie schon im ...


von Tobias Wirtz

Alexander-Sims-Antonio-Felix-da-Costa

Plötzlich Favorit? BMW setzt Ausrufezeichen bei Formel-E-Testfahrten von Valencia

Gelungener Abschluss einer intensiven Woche: Am dritten und letzten Tag der Formel-E-Testfahrten in Valencia ging die Bestzeit wie schon am Dienstag und Mittwoch an einen Fahrer von BMW i Andretti Motorsport. Die Münchener, die vor ihrer ersten Saison ...


von Erich Hirsch