630 Mio. Euro: Malone will mehr FE-Anteile

Der US-Milliardär John Malone will offenbar seinen Einfluss in der Formel E ausweiten. Wie der 'Telegraph' berichtet, plant der 78-Jährige über sein Unternehmen Liberty Global derzeit den Aufkauf von Anteilen anderer Shareholder der Elektroserie. Die britische Zeitung berichtet, dass Liberty derzeit rund 24 Prozent der Formel E besitzt. Malone plane nun, weitere Anteile im Wert von rund 700 Millionen US-Dollar (rund 630 Millionen Euro) aufzukaufen.

Neben Liberty Global besitzen unter anderem die deutsche Versicherung Allianz, die Techeetah-Mutterfirma CMC, die Bank Julius Bär und der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg Anteile an der Formel E. Und auch das Medienunternehmen Discovery Communications, dessen Chairman ebenfalls Malone ist, besitzt Anteile an der Elektroserie. Via Liberty Global und Discovery verfügt Malone laut 'Telegraph' derzeit über insgesamt 38,3 Prozent der Anteile.

Welche Teile Malone aufkaufen will, sei noch nicht bekannt. Für Mehrheitsanteile an der Formel E müsste er rund 11,7 Prozent der in Hongkong registrierten Formula E Holdings aufkaufen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Lucas di Grassi: Netto-Null-Pläne der Formel 1 "nur eine Maskerade"

Dass das Netto-Null-Ziel der Formel 1 bis 2030 sehr ambitioniert scheint, findet auch Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi. Im Interview mit 'e-Formel.de' fordert der Brasilianer ein "fundamentales Umdenken", bekennt sich jedoch auch als Gegner von einer vollständigen Elektrifizierung des ...


von Tobias Bluhm

Würth Elektronik unterstützt Formel-E-Pause & nutzt Zeit für Weiterentwicklung von Komponenten

Anzeige | Der Sport wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen - kaum eine Veranstaltung findet in diesen Zeiten noch statt. Das betrifft auch die Formel E, in der sich Würth Elektronik eiSos seit Beginn an als Partner von Audi ...


von Timo Pape

Felix da Costa über Formel-E-Anfänge: "Mein Ruf wurde schlechter, schlechter, schlechter"

Antonio Felix da Costa zählt in der Formel E zu den derzeitigen Topfavoriten auf Rennsiege und den Fahrertitel. Auf dem Weg zum Erfolg musste sich der Portugiese jedoch oft hinten anstellen: Im Interview spricht er über Chancenlosigkeit, seinen ...


von Tobias Bluhm