Kasachstan hätte Brüssel ersetzen können

Seit Donnerstag ist bekannt, dass der Brüssel ePrix, der eigentlich für den 2. Juli 2017 angesetzt war, nicht stattfinden wird. Alternativ fährt die Formel E deshalb einen zusätzlichen Saisonlauf in Berlin. Nach Informationen von 'Motorsport.com' hätten drei potenzielle Städte als Brüssel-Ersatz zur Diskussion gestanden, darunter auch Astana, die Hauptstadt von Kasachstan.

Hintergrund: Von Juni bis September findet in Astana die Future Energy Expo statt. Schon vor einiger Zeit hatten wir über ein mögliches Formel-E-Rennen im Rahmen der Messe berichtet. Aufgrund der Kurzfristigkeit entschied sich die Formel E nun jedoch gegen Kasachstan. Ein Astana ePrix in mittelfristiger Zukunft ist eher unwahrscheinlich.

von Timo Pape 

Zurück

Formel-E-Finale im Sixpack: Die große Vorschau auf den Berlin E-Prix 2020

Fünf Monate nach der vorübergehenden Saison-Suspendierung der Formel E geht es endlich wieder los: Mit sechs Rennen binnen neun Tagen beschließt die Elektroserie zwischen dem 5. und 13. August ihre Meisterschaft 2019/20. Im Titelkampf ist weiterhin alles offen. ...


von Tobias Bluhm

Team-für-Team-Analyse vor dem Berlin E-Prix: Titelkampf auf Augenhöhe

Mit großen Schritten nähert sich die Formel E ihrem Saisonfinale in Berlin. Innerhalb von gerade einmal neun Tagen wird die Elektroserie in der Bundeshauptstadt mehr als die Hälfte ihrer Saison absolvieren. Bei den sechs Läufen in Berlin ist ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Finale in Berlin: Daniel Abt strebt Punkte-Erfolg mit neuem Team Nio 333 an

Am kommenden Mittwoch geht in Berlin nach fünfmonatiger Unterbrechung die Formel-E-Saison 2019/20 in ihre zweite Hälfte. Das chinesische Team Nio 333 steht als einziger der zwölf Rennställe in der Elektrorennserie bislang noch komplett ohne Punkte da. Das soll ...


von Tobias Wirtz