Ken Block gewinnt erstes Projekt-E-Rennen

Die elektrische Rennserie Projekt E, die ihre Rennen im Rahmen der Rallycross-Weltmeisterschaft austrägt, hat beim Saisonauftakt der WRX in Höljes (Schweden) ebenfalls ihr erstes Rennen bestritten. An den Start gingen allerdings nur drei Fahrer: der US-amerikanische YouTube-Star und Off-Road-Rennfahrer Ken Block, Natalie Barratt und der zweifache österreichische Rallye-Meister Hermann Neubauer. Alle drei Fahrer pilotierten einen modifizierten Ford Fiesta ERX.

Block konnte an diesem ersten Rennwochenende auch drei Qualifying-Rennen gewinnen und holte sich auch den Sieg im Finale. Der US-Amerikaner gewann den Start und musste sich danach den Angriffen von Neubauer erwehren. Dieser erlitt jedoch im Finale einen Antriebswellenschaden und fiel zurück. Block ging 15 Sekunden vor der Zweitplatzierten Barratt über die Linie, die ihrerseits zehn Sekunden vor Hermann ins Ziel kam.

Beim zweiten Saisonlauf in Riga soll das Starterfeld aufgefüllt werden: Dort werden neben den elektrischen Ford Fiestas auch Citroen C3 ERX zum Einsatz kommen - beide angetrieben vom gleichem STARD-Elektromotor. WRC2-Fahrer Mads Östberg wird einen der C3 ERX pilotieren. Der zweite Saisonlauf von Projekt E findet am 19. September statt.

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ein, nachdem man bereits bei der ersten Generation ...


von Tobias Wirtz

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor zukünftigen Bedrohungen durch den Klimawandel schützen, hochwertige Beschäftigungsmöglichkeiten ...


von Tobias Wirtz