Lugano verzichtet auf Formel-E-Bewerbung

Lugano wird sich nicht für die Austragung des Schweizer Formel-E-Rennens im Sommer 2019 bewerben. Das teilte die Stadtregierung am Freitag mit. Da die Organisatoren der Elektroserie ihre Verhandlungen mit Bern "intensivieren", erachte Lugano es als zu unwahrscheinlich, den Zuschlag noch zu erhalten.

"Unter diesen Umständen ist es nicht mehr gegeben, die Bereitschaft für eine Austragung 2019 aufrechtzuerhalten", heißt es in einem Statement. Auch die Zeit für die Vorbereitung werde zu knapp. Bern etabliert sich zeitgleich immer mehr als mögliche Alternative für den ursprünglich geplanten Lauf in Zürich. Als größte Hürde gilt derzeit die Streckenführung: Der städtische Verkehr soll möglichst wenig eingeschränkt werden, weshalb ein Kurs in der Berner Innenstadt von lokalen Medien derzeit als eher unwahrscheinlich bewertet wird.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Formel E in Berlin: Die große Vorschau zum Hauptstadt-Rennen in Tempelhof

Die Formel E ist zurück in Berlin. Als einzige Metropole weltweit, die seit 2015 bislang in jedem Meisterschaftsjahr mindestens einen Saisonlauf ausgetragen hat, begrüßt die deutsche Bundeshauptstadt die vollelektrische FIA-Rennserie am kommenden Wochenende bereits ...


von Tobias Bluhm

Audi will perfektes Tempelhof-Rennen 2018 wiederholen: "Wissen, wie man in Berlin Pokale holt"

Die Formel E kommt nach Deutschland: Am Samstag (25. Mai) startet die Elektrorennserie zum insgesamt sechsten Rennen in fünf Jahren in Berlin - abermals auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Mit Unterstützung der heimischen ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Berlin wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Berlin E-Prix 2019 kehrt die Formel-E-Meisterschaft am kommenden Wochenende in die deutsche Bundeshauptstadt zurück. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wird in diesen Tagen ...


von Tobias Bluhm