Mahindra, BMW, Virgin benennen Test-Line-up

Beim Rookie-Test der Formel E in Marrakesch wird der amtierende Super-Formula-Meister Nick Cassidy sein Testdebüt in der Elektroserie geben. Der Neuseeländer soll neben der aktuellen I-Pace-eTrophy-Fahrerin Alice Powell für Envision Virgin Racing ins Lenkrad greifen. Das verkündete das Team am Donnerstag.

Ebenfalls bestätigt ist inzwischen das Line-up von Mahindra Racing. Wenig überraschend wird für die Inder der eigene Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe die Möglichkeit in Marokko bekommen. Dejonghe fuhr bereits in den letzten zwei Jahren beim Rookie-Test für Mahindra und arbeitet seit 2017 mit dem Rennstall zusammen. Ebenfalls für Mahindra startet der Brasilianer Pipo Derani, der sonst insbesondere in der IMSA-Sportwagenmeisterschaft aktiv ist. Dort gewann er 2016 unter anderem das renommierte 24-Stunden-Rennen von Daytona. Bereits vor zwei Jahren testete Derani für Mahindra, allerdings im Rahmen eines privat organisierten Hersteller-Tests.

BMW setzt hingegen auf Erfahrung aus der DTM. Für die Münchner wird der eigene Werksfahrer Lucas Auer am Rookie-Test teilnehmen. Der Österreicher habe sich bereits in den vergangenen Tagen im Simulator auf seinen Test vorbereitet, erklärte das Team in einer Pressemitteilung. Im zweiten Auto der Bayern wird der US-Amerikaner Kyle Kirkwood sitzen. Der 21-Jährige startet in diesem Jahr für Andretti Autosport in der IndyLights-Meisterschaft.

Am Freitag (21. Februar) will die Formel E die offizielle Nennliste für den Test in Marokko veröffentlichen. Fast alle Teams haben allerdings schon jetzt zumindest einen Teil ihrer Fahrerpaarung präsentiert. Nur noch Techeetah, Mercedes, Nio und Venturi haben noch keine Fahrer für den Test vorgestellt, an dem ausschließlich Piloten ohne vorherige Formel-E-Rennerfahrungen teilnehmen dürfen.

Das vorläufige Line-up für den Rookie-Test in Marrakesch

  • Audi: Kelvin van der Linde / Mattia Drudi
  • BMW: Lucas Auer / Kyle Kirkwood
  • Techeetah: tba
  • Virgin: Alice Powell / Nick Cassidy
  • Dragon: Joel Eriksson /tba
  • Mahindra: Sam Dejonghe / Pipo Derani
  • Mercedes: tba
  • Nio: tba
  • Nissan: Mitsunori Takaboshi / Jann Mardenborough
  • Jaguar: Jamie Chadwick / Sacha Fenestraz
  • Venturi: tba
  • Porsche: Thomas Preining / Frederic Makowiecki
von Tobias Bluhm 

Zurück

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison gehen die "Silberpfeile" auch in der Formel E ...


von Tobias Wirtz

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ruderte sie nun zurück. Die Technik sei bis ...


von Timo Pape

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. Der Neuseeländer durchlebte jedoch auch tiefe Täler. Vor ...


von Timo Pape