Mahindra, BMW, Virgin benennen Test-Line-up

Beim Rookie-Test der Formel E in Marrakesch wird der amtierende Super-Formula-Meister Nick Cassidy sein Testdebüt in der Elektroserie geben. Der Neuseeländer soll neben der aktuellen I-Pace-eTrophy-Fahrerin Alice Powell für Envision Virgin Racing ins Lenkrad greifen. Das verkündete das Team am Donnerstag.

Ebenfalls bestätigt ist inzwischen das Line-up von Mahindra Racing. Wenig überraschend wird für die Inder der eigene Entwicklungsfahrer Sam Dejonghe die Möglichkeit in Marokko bekommen. Dejonghe fuhr bereits in den letzten zwei Jahren beim Rookie-Test für Mahindra und arbeitet seit 2017 mit dem Rennstall zusammen. Ebenfalls für Mahindra startet der Brasilianer Pipo Derani, der sonst insbesondere in der IMSA-Sportwagenmeisterschaft aktiv ist. Dort gewann er 2016 unter anderem das renommierte 24-Stunden-Rennen von Daytona. Bereits vor zwei Jahren testete Derani für Mahindra, allerdings im Rahmen eines privat organisierten Hersteller-Tests.

BMW setzt hingegen auf Erfahrung aus der DTM. Für die Münchner wird der eigene Werksfahrer Lucas Auer am Rookie-Test teilnehmen. Der Österreicher habe sich bereits in den vergangenen Tagen im Simulator auf seinen Test vorbereitet, erklärte das Team in einer Pressemitteilung. Im zweiten Auto der Bayern wird der US-Amerikaner Kyle Kirkwood sitzen. Der 21-Jährige startet in diesem Jahr für Andretti Autosport in der IndyLights-Meisterschaft.

Am Freitag (21. Februar) will die Formel E die offizielle Nennliste für den Test in Marokko veröffentlichen. Fast alle Teams haben allerdings schon jetzt zumindest einen Teil ihrer Fahrerpaarung präsentiert. Nur noch Techeetah, Mercedes, Nio und Venturi haben noch keine Fahrer für den Test vorgestellt, an dem ausschließlich Piloten ohne vorherige Formel-E-Rennerfahrungen teilnehmen dürfen.

Das vorläufige Line-up für den Rookie-Test in Marrakesch

  • Audi: Kelvin van der Linde / Mattia Drudi
  • BMW: Lucas Auer / Kyle Kirkwood
  • Techeetah: tba
  • Virgin: Alice Powell / Nick Cassidy
  • Dragon: Joel Eriksson /tba
  • Mahindra: Sam Dejonghe / Pipo Derani
  • Mercedes: tba
  • Nio: tba
  • Nissan: Mitsunori Takaboshi / Jann Mardenborough
  • Jaguar: Jamie Chadwick / Sacha Fenestraz
  • Venturi: tba
  • Porsche: Thomas Preining / Frederic Makowiecki
von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nato, Hughes, Leclerc & Co. - Wer wird Felipe Massas Nachfolger in der Formel E?

Zeitgleich mit dem Zieleinlauf zum finalen Rennen des Berlin E-Prix 2020 verkündete Venturi den Formel-E-Abschied von Felipe Massa. Der Brasilianer, der ursprünglich auch eine Vertragsoption für die nächste Saison besaß, wird ab 2021 nicht mehr für das Team ...


von Tobias Bluhm

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines Rookies in der Fahrerwertung. Im Interview lobt de ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm