Marrakesch: Die Quali-Gruppen im Überblick

Mit dem Marrakesch E-Prix 2020 startet die Elektroserie am Samstag in das fünfte Rennen der Saison. Im Qualifying wird sich ab 11 Uhr herausstellen, welcher Fahrer die Pole-Position und damit auch die ersten Punkte in Marokko holen kann. Zudem wird in der Gruppen-Qualifikation seit Beginn dieser Saison ein zusätzlicher Zähler für den schnellsten Fahrer vergeben. Im Anschluss geht es in der Super-Pole-Session um Startplatz 1.

Für die Qualifikation teilt die Formel E das Fahrerfeld von 24 Piloten in vier Gruppen mit je sechs Fahrern auf. Die Zuordnung der Fahrer in die Gruppen ergibt sich dabei aus dem Gesamtstand der Fahrermeisterschaft. Die sechs bestplatzierten Fahrer treten in Gruppe 1 gegeneinander an, die nächsten sechs in Gruppe 2 und so weiter. Während die sechs schnellsten Fahrer der Gruppenphase anschließend um die Super-Pole kämpfen dürfen und dabei die besten Startplätze unter sich ausmachen, werden die Positionen 7 bis 24 nach dem Gruppen-Qualifying für die Startaufstellung "eingefroren".

Für das Qualifying von Marrakesch haben sich die folgenden Gruppen ergeben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison gehen die "Silberpfeile" auch in der Formel E ...


von Tobias Wirtz

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ruderte sie nun zurück. Die Technik sei bis ...


von Timo Pape

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. Der Neuseeländer durchlebte jedoch auch tiefe Täler. Vor ...


von Timo Pape