Marrakesch-Test für Giovinazzi & Takaboshi

Fabelhafte Aussichten für den Rookie-Test in Marrakesch: Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen immer mehr neue und vielversprechende Namen in Verbindung mit dem geplanten Formel-E-Nachwuchstest in Marokko auftauchten, gesellt sich nun ein weiterer prominenter Fahrer zur bisherigen Liste: Antonio Giovinazzi.

Der italienische Ferrari-Ersatzfahrer, der 2017 für den anfänglich verletzten Pascal Wehrlein in Melbourne und Shanghai im Formel-1-Sauber einspringen durfte, wird aller Voraussicht nach bei DS Virgin Racing ins Lenkrad greifen, berichtet 'Motorsport Italia'. Giovinazzi gewann 2016 fünf Rennen in der GP2-Serie, unterlag in der Meisterschaft seinem Teamkollegen Pierre Gasly jedoch knapp mit 211 zu 219 Punkten und wurde in seinem ersten Jahr Gesamtzweiter.

Gleichermaßen dürfen sich Formel-E-Fans auf den Nissan-Werksfahrer und japanischen Formel-3-Champion Mitsunori Takaboshi freuen. Der 24-Jährige wird an der Seite von Alexander Albon bei Renault e.dams unterkommen. Renault gibt bekanntermaßen zum Ende des kommenden Jahres die technologische Federführung an Allianzpartner Nissan ab - womöglich ist der Takaboshi-Test also auch ein erster Vorbote eines personellen Wechsels im Team.

Das voraussichtliche Fahrer-Aufgebot des Rookie-Tests im Überblick

 

TEAM FAHRER 1 FAHRER 2
Audi Sport ABT Schaeffler Nico Müller Nyck de Vries
Dragon Racing Andrea Caldarelli tba
DS Virgin Racing Antonio Giovinazzi tba
Mahindra Racing Daniel Juncadella Sam Dejonghe
MS&AD Andretti Bruno Spengler Colton Herta
NIO Harry Tincknell tba
Jaguar Racing Pietro Fittipaldi tba
Renault e.dams Alex Albon Mitsunori Takaboshi
Techeetah James Rossiter Frederic Makowiecki
Venturi Michael Benyahia tba

 

von Tobias Bluhm 

Zurück

Berlin-Vorjahressieger Daniel Abt im Interview: "Der schönste Tag meiner Motorsportkarriere"

Anzeige | 2018 gelang Daniel Abt in Berlin der perfekte Renntag. In Tempelhof dominierte er den gesamten Samstag mit Pole-Position, schnellster Runde und dem Doppelsieg vor Audi-Teamkollege Lucas. Sogar jede einzelne Rennrunde führe ...


von Timo Pape

Formel E in Berlin: Die große Vorschau zum Hauptstadt-Rennen in Tempelhof

Die Formel E ist zurück in Berlin. Als einzige Metropole weltweit, die seit 2015 bislang in jedem Meisterschaftsjahr mindestens einen Saisonlauf ausgetragen hat, begrüßt die deutsche Bundeshauptstadt die vollelektrische FIA-Rennserie am kommenden Wochenende bereits ...


von Tobias Bluhm

Audi will perfektes Tempelhof-Rennen 2018 wiederholen: "Wissen, wie man in Berlin Pokale holt"

Die Formel E kommt nach Deutschland: Am Samstag (25. Mai) startet die Elektrorennserie zum insgesamt sechsten Rennen in fünf Jahren in Berlin - abermals auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Mit Unterstützung der heimischen ...


von Timo Pape