Marrakesch-Test für Giovinazzi & Takaboshi

Fabelhafte Aussichten für den Rookie-Test in Marrakesch: Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen immer mehr neue und vielversprechende Namen in Verbindung mit dem geplanten Formel-E-Nachwuchstest in Marokko auftauchten, gesellt sich nun ein weiterer prominenter Fahrer zur bisherigen Liste: Antonio Giovinazzi.

Der italienische Ferrari-Ersatzfahrer, der 2017 für den anfänglich verletzten Pascal Wehrlein in Melbourne und Shanghai im Formel-1-Sauber einspringen durfte, wird aller Voraussicht nach bei DS Virgin Racing ins Lenkrad greifen, berichtet 'Motorsport Italia'. Giovinazzi gewann 2016 fünf Rennen in der GP2-Serie, unterlag in der Meisterschaft seinem Teamkollegen Pierre Gasly jedoch knapp mit 211 zu 219 Punkten und wurde in seinem ersten Jahr Gesamtzweiter.

Gleichermaßen dürfen sich Formel-E-Fans auf den Nissan-Werksfahrer und japanischen Formel-3-Champion Mitsunori Takaboshi freuen. Der 24-Jährige wird an der Seite von Alexander Albon bei Renault e.dams unterkommen. Renault gibt bekanntermaßen zum Ende des kommenden Jahres die technologische Federführung an Allianzpartner Nissan ab - womöglich ist der Takaboshi-Test also auch ein erster Vorbote eines personellen Wechsels im Team.

Das voraussichtliche Fahrer-Aufgebot des Rookie-Tests im Überblick

 

TEAM FAHRER 1 FAHRER 2
Audi Sport ABT Schaeffler Nico Müller Nyck de Vries
Dragon Racing Andrea Caldarelli tba
DS Virgin Racing Antonio Giovinazzi tba
Mahindra Racing Daniel Juncadella Sam Dejonghe
MS&AD Andretti Bruno Spengler Colton Herta
NIO Harry Tincknell tba
Jaguar Racing Pietro Fittipaldi tba
Renault e.dams Alex Albon Mitsunori Takaboshi
Techeetah James Rossiter Frederic Makowiecki
Venturi Michael Benyahia tba

 

von Tobias Bluhm 

Zurück

Schwarzer Formel-E-Tag für Porsche in Santiago: Lotterer & Jani früh verunfallt

Nach dem Podiumsergebnis durch Andre Lotterer beim Saisonauftakt hat das neue Formel-E-Team Porsche in Santiago de Chile einen schwarzen Tag erwischt: Neel Jani musste das Rennen bereits nach wenigen Runden beenden, Teamkollege Lotterer kam als 22. über die ...


von Timo Pape

Formel E: Nissan ohne Punkte, Virgin ohne Glück - "Nichts lief so, wie es sollte"

Die Formel-E-Teams von Nissan e.dams und Envision Virgin Racing gehören zu den großen Verlierern des Rennwochenendes in Santiago. Nach vielversprechenden Trainings-Rundenzeiten konnten beide Rennställe im Rennen nur im Mittelfeld mitfahren. Während Sam Bird immerhin zwei Punkte für Virgin ...


von Tobias Bluhm

Mercedes verschenkt 1. Podium von Nyck de Vries: "Haben ohne Zweifel einen Fehler gemacht"

Das neue deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ war auch an seinem zweiten Elektro-Rennwochenende in Santiago de Chile erfolgreich. Nach zwei Podestplätzen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhren sowohl Nyck de Vries als auch Stoffel Vandoorne in die Top 6 und ...


von Timo Pape