Mehr Blau: Mahindra passt Lackierung an

Der indische Rennstall Mahindra Racing hat die Lackierung seines Formel-E-Boliden für Saison vier bekanntgegeben. Aufmerksame Leser werden bemerken, dass wir den neuen Mahindra-Look eigentlich bereits vor drei Wochen verkündeten. Allerdings weicht das nun präsentierte Design deutlich vom damals gezeigten Farbschema ab. Der Entwurf des britischen Designers Sean Bull war ursprünglich in Rot, Weiß und Schwarz gehalten.

Grund für den Tapetenwechsel ist die in Hongkong bekanntgegebene technische Partnerschaft zwischen Mahindra und der japanischen Firma Renesas Electronics. Der Halbleiterhersteller aus dem Südosten Tokios wirbt in weißer Schrift auf dunkelblauem Grund auf der Motorenabdeckung sowie auf der Fahrzeugnase der Rennwagen. Auch die Rennoveralls von Nick Heidfeld und Felix Rosenqvist erhalten daher blaue Farbakzente. Zudem prangt das Renesas-Logo groß auf der Brust der Fahrer.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Analyse des Audi-DTM-Kaders: Rene Rast mit besten Chancen auf Cockpit von Daniel Abt

Die Entlassung von Daniel Abt bei Audi sorgte in der vergangenen Woche weltweit für Schlagzeilen. Der Deutsche wird nicht mehr für die Ingolstädter in der Formel E antreten und hinterlässt somit ein vakantes Cockpit. Wen Audi für die ausstehenden Rennen ...


von Timo Pape

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann er vor Mahindra-Fahrer Pascal Wehrlein und Berlin-Sieger Oliver ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der neuen Strecke in New York City gilt der ...


von Tobias Bluhm