Mercedes startet Charity-Run bei Berlin E-Prix

Laufen für den guten Zweck: Unter diesem Motto ruft Mercedes-Benz zur Premiere des "EQ Run" auf - einem Charity-Laufevent im Anschluss an den BMW i Berlin E-Prix am Samstag, den 25. Mai 2019 um 18:30 Uhr. Der Lauf soll nach dem Hauptstadt-Rennen auf der Rennstrecke in Tempelhof stattfinden. Alle Einnahmen werden an die Laureus-Sport-for-Good-Stiftung gespendet.

Zusätzlich zu einer Startgebühr von 25 Euro spendet Mercedes-Benz dabei für jede volle gelaufene Runde aller Teilnehmer einen Euro. Mit dem Geld werden unter anderem von Laureus unterstützte Sozialprojekte in Berlin gefördert. Insgesamt eine Stunde soll der Lauf auf der 2,37 Kilometer langen Strecke dauern. Das Starterfeld ist auf 1.886 Teilnehmer limitiert, ein Tribut an die Geburt des Automobils im Jahr 1886.

"In Berlin werden nicht nur die Formel-E-Autos auf der Strecke unterwegs sein, sondern nach dem Rennen auch die Fans", erklärt Alejandro Agag, Gründer und Vorsitzender der Formel E. "Ich freue mich sehr, dass wir für diese fantastische Initiative mit Mercedes-Benz zusammenarbeiten können. Die ABB FIA Formel E war schon immer mehr als nur ein Rennen. Der erste Mercedes-Benz EQ Run zeigt, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln."

Jeder Teilnehmer erhält ein T-Shirt und Zutritt zum E-Village für das Formel-E-Rennen, für das der Startschuss um 13 Uhr fällt. Anmelden können sich Interessierte unter www.mercedes-benz.com/EQ-RUN.

Der Mercedes-Benz EQ Run im Überblick:

  • Charity-Laufevent im Rahmen des Formel-E-Rennens in Berlin (Dauer: 60 Minuten)
  • Start: Samstag, 25. Mai 2019 um 18:30 Uhr auf der Rennstrecke (2,37 km)
  • 1.886 limitierte Startplätze (Startgebühr: 25 Euro)
  • Alle Teilnehmer erhalten ein T-Shirt und Zutritt zum Allianz E-Village auf dem Flughafen Tempelhof
  • Die Einnahmen kommen der Stiftung "Laureus Sport for Good" zugute
  • Neben den Startgeldern wird ein Euro pro voller gelaufener Runde gespendet
  • Nach dem Lauf warten kühle Getränke, gesundes Essen und Wissenswertes zur Elektromobilität am Mercedes-Benz-EQ-Stand im E-Village

von Erich Hirsch 

Zurück

FIA geht gegen vermeintliche Traktionskontrolle in Formel E vor

Die FIA hat mit der Veröffentlichung des Technischen Reglements für die kommende Saison auf mögliche Traktionskontrollen in der Formel E reagiert. Gerüchte besagen, dass gleich neun der elf Teams in Saison 5 eine Vorrichtung ...


von Tobias Wirtz

Thema Impfen: So schützt sich die Formel E auf ihrer Welttournee

Die Formel E bewegt sich seit ihrer Premierensaison 2014/2015 auf unterschiedlichen Kontinenten. Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika stehen dabei fast jede Saison im Rennkalender der Elektrorennserie. In der derzeitigen "Off-Season" sind wir ...


von Erich Hirsch

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape