Migräne: Vergne verpasst 1. Freies Training

Jean-Eric Vergne wird am Freitagnachmittag (16:45 Uhr) nicht am 1. Freien Training der Formel E in Marrakesch teilnehmen können. Das berichten die Kollegen von 'The Race'. Der amtierende Champion sei am Freitag nicht an der Strecke aufgetaucht und befinde sich mit einer "ernsthaften Migräne" im Hotel. Sein Team DS Techeetah hat dank des Rookie-Tests am Sonntag gleich zwei potenzielle Ersatzfahrer dabei: James Rossiter und Filipe Albuquerque.

Am frühen Nachmittag meldete sich Vergne selbst über seine Social-Media-Kanäle zu Wort: "Unglücklicherweise hatte ich in den vergangenen 24 Stunden schreckliche Kopfschmerzen und werde deshalb nicht in der Lage sein, am FP1 teilzunehmen. Aber die FIA-Ärzte kümmern sich gut um mich, sodass ich morgen fahren kann. Im Moment bin ich okay, doch es ist klüger noch abzuwarten, damit ich für das morgige Rennen wieder ganz fit bin."

Sollte Vergne am Rennsamstag noch nicht wieder fit sein, könnte Rossiter, der schon jahrelang zum Team gehört, zu seinem Formel-E-Debüt kommen. Beim 1. Freien Training am Freitagnachmittag übernahm der Brite bereits das Auto mit der Startnummer 25 von Vergne und beendete seine erste offizielle Formel-E-Session auf Platz 20.

von Timo Pape 

Zurück

Wegen Coronavirus: Formel E verschiebt Gen2 EVO & beschränkt Fahrzeug-Entwicklung

Die andauernde COVID-19-Pandemie hat für die Formel E weitreichende Folgen. Neben abgesagten und verschobenen Rennen kündigte die Elektroserie am späten Donnerstagabend weitere Maßnahmen an. Gemeinsam mit der FIA und den Teams habe man sich einstimmig auf eine Verschiebung ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Netto-Null-Pläne der Formel 1 "nur eine Maskerade"

Dass das Netto-Null-Ziel der Formel 1 bis 2030 sehr ambitioniert scheint, findet auch Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi. Im Interview mit 'e-Formel.de' fordert der Brasilianer ein "fundamentales Umdenken", bekennt sich jedoch auch als Gegner von einer vollständigen Elektrifizierung des ...


von Tobias Bluhm

Würth Elektronik unterstützt Formel-E-Pause & nutzt Zeit für Weiterentwicklung von Komponenten

Anzeige | Der Sport wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen - kaum eine Veranstaltung findet in diesen Zeiten noch statt. Das betrifft auch die Formel E, in der sich Würth Elektronik eiSos seit Beginn an als Partner von Audi ...


von Timo Pape