Mit Newey & Vergne: Veloce 4. Team in XE

Jean-Eric Vergne steigt in die neue Formel-E-Schwesterserie Extreme E ein. Der zweifache Formel-E-Champion wird sich jedoch nicht als Fahrer in der Rallye-Meisterschaft beteiligen, sondern als Mitbegründer des am Donnerstag vorgestellten Teams Veloce Racing. Nach Venturi, ABT und HWA ist Veloce Racing, ein Ableger des erfolgreichen eSports-Teams Veloce Esports, der nunmehr vierte Rennstall, der sich für Extreme E eingeschrieben hat.

Das Management-Team von Veloce umfasst mit Daniel Bailey (Kaufmännischer Leiter), Jack Clarke (Marketing-Direktor), Rupert Svendsen-Cook (Sportdirektor) und dem derzeitigen Super-Formula-Fahrer Harrison Newey (Direktor Geschäftsentwicklung) mehrere mit dem Motorsport vertraute Persönlichkeiten. Unterstützt wird das Team neben Vergne zudem von Carl Gurdjian (Pressechef) und Adrian Newey - Technik-Guru vom Formel-1-Rennstall Red Bull Racing und Vater von Harrison Newey.

"Ich habe schon immer an die Vision von Alejandro Agag geglaubt und bin überzeugt vom Erfolg der Extreme E", sagt Vergne über den Einstieg seines Teams. "Für mich war von Anfang an klar, dass ich in dieser Serie mitmachen möchte. Zusammen mit den Gründern haben wir hart daran gearbeitet, diesen Traum zu verwirklichen. Wir wollen disruptiv auf den Klimawandel aufmerksam machen."

Adrian Newey fügt hinzu: "Diese Serie ist eine außergewöhnliche Plattform, um auf die Veränderungen in unserer Umwelt hinzuweisen und einen Wandel voranzutreiben. Veloce wird eine aktive Rolle darin spielen, die Gegenden, in denen wir fahren, zu regenerieren. Wir glauben außerdem daran, dass Wasserstoff als Kraftstoff in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird und ermutigen Extreme E dazu, ihre E-SUVs der nächsten Generation mit Wasserstoff anzutreiben."

Extreme E, die ihre Rallyes an abgelegenen Orten in aller Welt abhalten will, um in den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Regionen auf die Folgen der Erderwärmung aufmerksam zu machen, wird Anfang 2021 mit einem Rennen in Grönland ihre erste Saison starten.

Veloce Racing trifft auf Extreme E

von Tobias Bluhm 

Zurück

Lucas di Grassi analysiert Audi-Saisonstart: "Zählen noch nicht zu den Top-3-Teams"

Wie in den letzten Jahren war auch der Start in die Formel-E-Saison 2019/20 für das Werksteam von Audi durchwachsen. Zwar erreichte Lucas di Grassi bereits einmal das Podium und präsentierte in Mexiko eine imposante Aufholjagd. Dennoch waren die ...


von Tobias Bluhm

Nissan bejubelt Buemi-Podium in Mexiko: "Wiedergutmachung für verpasste Chance 2019"

Sebastien Buemi und Nissan e.dams haben sich am vergangenen Rennwochenende in Mexiko-Stadt mit dem dritten Platz zurückgemeldet: Es war das erste Podium für das französisch-japanische Team seit dem New York E-Prix 2019. Teamkollege Oliver Rowland sicherte sich sein ...


von Svenja König

Müller durch Ablenkung verunfallt: "Waren bereit, den Kampf mit den großen Jungs aufzunehmen"

Trotz vielversprechender Ausgangslage mit den Startplätzen 7 und 13 blieb das Team von Geox Dragon beim vierten Formel-E-Saisonlauf bereits zum dritten Mal ohne Punkte. Nico Müller crashte bereits in Runde 3. Sein Teamkollege Brendon Hartley sah die Zielflagge ...


von Tobias Wirtz