Montreal: Betonwände werden zu Flutbarrieren

Die Betonwände, die im vergangenen Sommer noch die Formel-E-Rennstrecke in Montreal absperrten, haben einen neuen Zweck gefunden. Wie Valerie Plante, die Bürgermeisterin der kanadischen Metropole, ankündigte, werden die grauen Betonbarrieren fortan als Hochwasserschutz zum Einsatz kommen.

Allein 2017 musste Montreal knapp 6,4 Millionen Euro für durch Fluten verursachte Schäden aufbringen. "Wir haben die rund 1.500 Mauern noch immer auf Lager", erklärte Plante in einem Treffen mit dem Exekutivkomitee ihrer Regierung, "warum können wir sie nicht einfach wiederverwenden?"

Die Stadt Montreal kann über die Verwendung der Betonblöcke, die einst für umgerechnet 4,9 Millionen Euro eingekauft wurden, frei verfügen. Sie sollen der lokalen Feuerwehr fortan als Alternative zu gestapelten Sandsäcken zur Verfügung stehen. Übrigens: Auch in Berlin wurden schon Formel-E-Streckenbegrenzungen für einen anderen Zweck verwendet. Seit dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche 2016 schützen die grauen Mauern der Elektroserie in der Weihnachtszeit den Bereich um den Breitscheidplatz.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Formel-E-Grid-Kid

Zürich sucht Grid-Kids für Formel-E-Rennen über Kreativ-Wettbewerb

Die Schweiz feiert am 10. Juni ihre Formel-E-Premiere. Die Vorbereitungen unter der Leitung von Pascal Derron laufen deshalb bereits auf Hochtouren. Jetzt suchen die Veranstalter Grid-Kids über einen ...


von Erich Hirsch

Virgin-Car-Test-Livery-2017

Formel E: Größere Abstände durch neue Break-by-Wire-Systeme befürchtet

Xavier Mestelan Pinon, Leiter des Formel-E-Projekts bei DS Performance, befürchtet, dass in der kommenden Saison signifikante Unterschiede bei den neuen, eigens entwickelten Brake-by-Wire-Systemen der Hersteller für größere Abstände zwischen den Teams sorgen könnten.

Hintergrund ...


von Tobias Wirtz

Formula-E-Cars-follow-Safety-Car-in-Santiago

TV-Quoten für Marrakesch & Santiago: Formel E stagniert bei Eurosport

Durchschnittliche Einschaltquoten für die Formel E: Die beiden zurückliegenden Rennen in Marrakesch und Santiago de Chile sortierten sich zahlenmäßig zwischen den beiden Läufen zum Saisonauftakt in Hongkong ein. Nachdem beim Rennen in Marokko ...


von Timo Pape