Montreal: Betonwände werden zu Flutbarrieren

Die Betonwände, die im vergangenen Sommer noch die Formel-E-Rennstrecke in Montreal absperrten, haben einen neuen Zweck gefunden. Wie Valerie Plante, die Bürgermeisterin der kanadischen Metropole, ankündigte, werden die grauen Betonbarrieren fortan als Hochwasserschutz zum Einsatz kommen.

Allein 2017 musste Montreal knapp 6,4 Millionen Euro für durch Fluten verursachte Schäden aufbringen. "Wir haben die rund 1.500 Mauern noch immer auf Lager", erklärte Plante in einem Treffen mit dem Exekutivkomitee ihrer Regierung, "warum können wir sie nicht einfach wiederverwenden?"

Die Stadt Montreal kann über die Verwendung der Betonblöcke, die einst für umgerechnet 4,9 Millionen Euro eingekauft wurden, frei verfügen. Sie sollen der lokalen Feuerwehr fortan als Alternative zu gestapelten Sandsäcken zur Verfügung stehen. Übrigens: Auch in Berlin wurden schon Formel-E-Streckenbegrenzungen für einen anderen Zweck verwendet. Seit dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche 2016 schützen die grauen Mauern der Elektroserie in der Weihnachtszeit den Bereich um den Breitscheidplatz.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Gen1-vs-Gen2-Formula-E-Car

Video: Formel E lässt altes gegen neues Auto zu Duell antreten

Dass die Formel E nach vier Jahren mit dem SRT_01 E zum Start der neuen Saison ein komplett neues Auto einführt, ist längst bekannt. Ebenso, dass der sogenannte Gen2-Rennwagen schneller beschleunigt und eine ...


von Timo Pape

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand Prix von Sao ...


von Timo Pape

Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. Das 21-jährige deutsche ...


von Timo Pape