Montreal: Betonwände werden zu Flutbarrieren

Die Betonwände, die im vergangenen Sommer noch die Formel-E-Rennstrecke in Montreal absperrten, haben einen neuen Zweck gefunden. Wie Valerie Plante, die Bürgermeisterin der kanadischen Metropole, ankündigte, werden die grauen Betonbarrieren fortan als Hochwasserschutz zum Einsatz kommen.

Allein 2017 musste Montreal knapp 6,4 Millionen Euro für durch Fluten verursachte Schäden aufbringen. "Wir haben die rund 1.500 Mauern noch immer auf Lager", erklärte Plante in einem Treffen mit dem Exekutivkomitee ihrer Regierung, "warum können wir sie nicht einfach wiederverwenden?"

Die Stadt Montreal kann über die Verwendung der Betonblöcke, die einst für umgerechnet 4,9 Millionen Euro eingekauft wurden, frei verfügen. Sie sollen der lokalen Feuerwehr fortan als Alternative zu gestapelten Sandsäcken zur Verfügung stehen. Übrigens: Auch in Berlin wurden schon Formel-E-Streckenbegrenzungen für einen anderen Zweck verwendet. Seit dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche 2016 schützen die grauen Mauern der Elektroserie in der Weihnachtszeit den Bereich um den Breitscheidplatz.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Nachhaltigkeit: Formel E partnert mit Umicore für Batterie-Recycling-Programm

Die Formel E begrüßt einen neuen Partner an seiner Seite: die belgische Materialtechnologie- und Recycling-Gruppe Umicore. Das Unternehmen wird neuer Batterie-Recycling-Partner der Elektroserie. Ziel ist es, Metalle aus den Batterien von Williams Advanced ...


von Svenja König

Elektro-Rennen in Österreich? Wien bestätigt Gespräche mit Formel E

Fährt die Formel E in Zukunft auch in Österreich? Das Interesse an der Elektroserie ist in der Alpenrepublik offensichtlich. Zwei bedeutende heimische Unternehmen - der Technologiekonzern voestalpine und der Automobilzulieferer Magna - engagieren ...


von Erich Hirsch

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem Mexico City E-Prix

Wie bereits in den letzten Jahren bot das Autodromo Hermanos Rodriguez der Formel E auch 2019 den Schauplatz für eine spektakuläre Schlussphase des Mexico City E-Prix. Nach rundenlangen Verteidigungsmanövern gegen Lucas di Grassi ...


von Tobias Bluhm