NextEV NIO auch in S4 mit Piquet & Turvey

Alles deutet darauf hin, dass das chinesische Formel-E-Team NextEV NIO auch in der kommenden vierten Saison mit Nelson Piquet jr. und Oliver Turvey antreten wird - so zumindest der feste Plan des Teammanagments. "Beide Fahrer haben Verträge, und beide Fahrer werden bleiben", sagt Teamchef Gerry Hughes gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Die Ingenieure können somit eine Beziehung zu beiden Fahrern aufbauen. Das ist eine wichtige Verbindung."

Oberstes Ziel von Hughes ist, seinem Team endlich zu mehr Stabilität zu verhelfen, nachdem in den vergangenen 2,5 Jahren immer wieder große Umbrüche anstanden. "Vom Namen her sind wir zwar das gleiche Team wie in der Vorsaison, aber neben den beiden Fahrern sind nur drei Mitarbeiter aus dem Vorjahr noch an Bord. Es ist ein komplett neues Team", erklärt Hughes, der selbst erst vor wenigen Monaten für den verstorbenen Dr. Martin Leach ins Team kam. "Wenn ich eines in den ganzen Jahren in der Industrie gelernt habe, dann dass Stabilität sehr wichtig ist." Eine offizielle Bestätigung der Fahrer steht allerdings noch aus.

von Timo Pape 

Zurück

Finanzbericht 2018: Formel E verbucht Rekord-Umsatz, verliert dennoch 26,4 Mio. Euro

Auch in ihrem vierten Meisterschaftsjahr hat die Formel E keine schwarzen Zahlen geschrieben. Das geht aus einem Anfang Mai veröffentlichten Finanzbericht der Elektroserie hervor. Bislang verzeichnete die mit der geschäftlichen Leitung der Formel ...


von Tobias Bluhm

Swiss-E-Prix-CEO Pascal Derron im Interview: "Das ist viel wichtiger als nur Motorsport"

Noch rund einen Monat, dann findet mit dem Swiss E-Prix der Formel E in Bern das zweite Rundstreckenrennen der Schweiz seit dem tragischen Le-Mans-Unglück von 1955 statt. Im Anschluss an das Rennen an ...


von Tobias Wirtz

Audi hadert mit Abt-Strafe & Unfall in Monaco, feiert seine 5-jährige Formel-E-Geschichte

Der Monaco E-Prix der Formel E am vergangenen Wochenende lief für Daniel Abt und Lucas di Grassi ganz und gar nicht nach Plan. Beide Piloten des deutschen Teams Audi Sport ABT Schaeffler blieben ...


von Timo Pape