Nissan ernennt Volpe als neuen Motorsportchef

Nissan hat einen neuen globalen Motorsportchef. Wie der japanische Automobilhersteller am Dienstag verkündete, übernimmt ab dem 1. April 2020 Tommaso Volpe den Posten von Michael Carcamo, der die Marke vor anderthalb Jahren in die Formel E führte. Volpe, der aktuell die globalen Motorsport- und Performance-Projekte der Nissan-Edelmarke Infiniti (unter anderem F1) leitet und dieses Amt auch weiterhin bekleidet, wird künftig die Rennserien Formel E, Super GT, das Prototypen-Programm und den globalen GT3-Sport verantworten.

Der US-Amerikaner Carcamo leitete die Motorsport-Aktivitäten Nissans seit 2015 und führte den Hersteller 2018 in die Formel E. Er wird künftig als "Program Director" von Japan aus die Entwicklung von sportlichen Straßenfahrzeugen leiten und seine Erfahrungen aus dem Motorsport einbringen. "Ich bin stolz, Nissans Vision von einer elektrischen Mobilität zum Leben erweckt zu haben, indem wir uns mit dem Rennstall Nissan e.dams zusammengetan haben", sagt Carcamo.

Nissan erreichte unter seiner Leitung sechs Pole-Positions, sechs Podien, einen Sieg (Sebastien Buemi, New York E-Prix 2019) und die Vizemeisterschaft in der Fahrerwertung der Formel E. "Die vergangenen vier Jahre waren geprägt von großen Anstrengungen und großen Erfolgen - von einem ersten Konzept bis auf die Rennstrecke. Ich möchte jedem im Team dafür danken", so Carcamo.

"Dank der harten Arbeit von Michael Carcamo hat das Formel-E-Team große Erfolge feiern können", lobt Nachfolger Volpe. "Nissan und NISMO werden in diesem Jahr weiterhin in der Formel E und im neuen Nissan GT-R NISMO GT500 (...) antreten." Ob der Führungswechsel in Nissans Motorsportabteilung Auswirkungen auf die mittel- und langfristige Formel-E-Strategie der Japaner haben wird, ist noch nicht abzusehen, aktuell jedoch unwahrscheinlich.

von Timo Pape 

Zurück

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison gehen die "Silberpfeile" auch in der Formel E ...


von Tobias Wirtz

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ruderte sie nun zurück. Die Technik sei bis ...


von Timo Pape

Mitch Evans: Nicht in die F1 zu kommen, "wird mich für den Rest meines Lebens verfolgen"

Mitch Evans zählt nach dreieinhalb Saisons zu den Topfahrern der Formel E. Mit Jaguar Racing ist er inzwischen in der Position, um Siege und womöglich sogar die Meisterschaft zu kämpfen. Der Neuseeländer durchlebte jedoch auch tiefe Täler. Vor ...


von Timo Pape