ON Semiconductor beliefert Mercedes EQ

Mercedes' Formel-E-Pläne konkretisieren sich. Seit mehreren Monaten arbeiten die Schwaben hinter den Kulissen mit Hochdruck am Debüt in der Elektroserie, das für Ende 2019 geplant ist. Die ersten Früchte der harten Arbeit können jedoch schon in diesem Jahr geerntet werden: Wie das Mercedes-EQ-Formel-E-Team in dieser Woche bekanntgab, wird der US-amerikanische Halbleiter-Experte ON Semiconductor den Rennstall im nächsten Jahr mit seiner Technologie beliefern.

"Beim Einsatz von Formel-E-Autos kommt es zu starken Leistungsübertragungen, wobei es sich nicht nur um simple elektrische Probleme handelt", sagt Dave Priscak, Vizepräsident für Konstruktionslösungen bei ON Semiconductor. "Unser umfangreiches Know-how umfasst sowohl die mechanische als auch die elektrische Ingenieursseite und bietet Komplettlösungen für das Innovationspotenzial der nächsten Generation an Elektrofahrzeugen."

ON werde sowohl den Formel-E-Rennstall als auch das Formel-1-Team von Mercedes mit seiner Technik beliefern. Die Firma mit Hauptsitz in Phoenix, Arizona, arbeitet bereits seit einiger Zeit Hand in Hand mit dem Formel-1-Rennstall, der ONs-Halbleiter-Lösungen im Energierückgewinnungssystem der Boliden zum Einsatz bringt.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Jerome-d'Ambrosio-helmet-cheers-after-win-Marrakesh

Jerome d'Ambrosio feiert Marrakesch-Sieg: "Schön, die Fahrerwertung anzuführen"

Marrakesch erwies sich erneut als gutes Pflaster für das indische Formel-E-Team Mahindra Racing. Nachdem Felix Rosenqvist den E-Prix im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte, setzte Jerome d’Ambrosio in diesem Jahr die Erfolgsbilanz ...


von Svenja König

Jaguar-James-Barclay-Formula-E

Jaguar-Teamchef Barclay: "Vergnes Manöver ruinierte das Rennen für beide Jaguar"

Ein neuer Streckenrekord im 2. Freien Training, Platz 6 im Qualifying und nach einer Strafe für Antonio Felix da Costa sogar Platz Rang 5 in der Startaufstellung – für Jaguar-Pilot Mitch Evans standen beim ...


von Timo Pape

Max-Verstappen-Formula-E-visit

Verstappen nennt Formel E eine "coole Serie", Bird kritisiert Zwangsbesuch

Der Besuch von Formel-1-Fahrer Max Verstappen am vergangenen Rennwochenende in Marrakesch wurde von den Fahrern der Formel E mit Skepsis aufgenommen. Verstappen, der beim E-Prix in Marokko einen seiner beiden verpflichtenden Tage gemeinnütziger Arbeit für das Handgemenge mit ...


von Tobias Bluhm