Pascal Wehrlein: Formel E nicht vorstellbar

Der deutsche Formel-1-Fahrer Pascal Wehrlein könnte nach der aktuellen Saison sein Cockpit bei Sauber verlieren. Doch wohin dann? Eine längerfristige Rückkehr in die DTM kann der Tourenwagen-Champion von 2015 vergessen, denn dort hat sein Arbeitgeber Mercedes bekanntlich den Stecker gezogen - um 2019 in der Formel E zu starten. Eigentlich läge ein Serienwechsel in den elektrischen Motorsport auf der Hand, doch Wehrlein kann der Formel E nicht viel abgewinnen.

"Ich mag Lärm, Leistung und Benzin", sagt er gegenüber 'Bild'. "Ich könnte mir nicht einmal vorstellen, in der Formel E zu fahren." Es wird sicherlich genügend andere Piloten geben, die alles für ein Mercedes-Cockpit in der Elektromeisterschaft geben würden. Möglicherweise könnten die Stuttgarter auf ihre Werksfahrer Felix Rosenqvist und/oder Maro Engel zurückgreifen, die bereits eine Saison Formel-E-Erfahrung mitbringen. Wohin Wehrleins Weg führt, ist völlig unklar.

von Timo Pape 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ein, nachdem man bereits bei der ersten Generation ...


von Tobias Wirtz

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor zukünftigen Bedrohungen durch den Klimawandel schützen, hochwertige Beschäftigungsmöglichkeiten ...


von Tobias Wirtz