Penske unbesorgt über Faraday Future

Obwohl sich seit einigen Wochen Gerüchte über finanzielle Probleme beim Elektroauto-Start-up Faraday Future halten, bleibt Dragons Teamchef Jay Penske unbesorgt über die Partnerschaft der beiden Unternehmen. Faraday Future musste kürzlich, wohl aufgrund von Finanzierungsproblemen im Zusammenhang mit dem chinesischen Geldgeber LeEco, die Pläne für den Bau der neuen Fabrik in Nevada verwerfen - Baustopp.

"Für uns ändert sich nichts", sagt Penske bei 'Formula E Zone'. "Die Ingenieure von Faraday Future sind in regelmäßigem Kontakt mit uns. Trotz der Berichte über die Fabrik hat sich unsere Arbeitsbeziehung nicht verändert."

Er fügt an: "Wir glauben fest daran, dass Faraday nicht nur erfolgreich sein wird, sondern auch einen großen Teil des Elektroauto-Markts einnehmen wird." Dragon Racing steht nach acht Rennen in der aktuellen Saison momentan auf Meisterschaftsplatz zehn.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Offiziell: Vandoorne & de Vries auch in Saison 7 bei Mercedes, neuer "Silberpfeil" enthüllt

Das deutsche Formel-E-Team Mercedes-Benz EQ hat am Donnerstagnachmittag sein neues Fahrzeug sowie seine Fahrerpaarung für die kommende Saison 2021 vorgestellt. Wie erwartet bestätigten die Schwaben sowohl Stoffel Vandoorne als auch Nyck de Vries als Stammfahrer. Ersatzpilot bleibt nach ...


von Timo Pape

Oliver Turvey nach Nio-Test optimistisch: "Definitiv ein Schritt nach vorn"

Nio zählt in der Formel E seit mehreren Jahren zu den Hinterbänkler-Teams. Auch nach der Übernahme des chinesischen Rennstalls durch neue Eigentümer im Sommer 2020 kämpften Oliver Turvey, Ma Qing Hua und Daniel Abt in der vergangenen Saison ...


von Tobias Bluhm

Galerie: Extreme-E-Teams präsentieren Fahrzeuglackierungen für 2021

Der Countdown bis zum Start in die erste Saison der Formel-E-Schwesterserie Extreme E läuft: Im Rahmen eines virtuellen Launch-Events am Dienstagnachmittag stellten alle Rennställe ihre geplanten Fahrzeuglackierungen für 2021 vor. Erstmals präsentierten dabei auch die ehemaligen Formel-1-Rivalen Lewis ...


von Tobias Bluhm