Roborace-Auto wohl mit Williams-F1-Expertise

Das aus der Formel 1 bekannte Team Williams scheint für die Aerodynamik des kürzlich vorgestellten Robocars mit verantwortlich gewesen zu sein. Das legen erste Zeichnungen von Daniel Simon, dem Roborace-Chefdesigner, nahe. Die Skizzen von Simon zeigen das ursprünglich geplante Layout des autonomen Renners vor einem umfangreichen Aero-Update.

Neben einer der vier Fahrzeugskizzen notierte Simon auch einige Zusatzinformationen auf der Zeichnung, die er in der vergangenen Woche auf Twitter teilte. "Blades will be shaped with aero input from Williams", vermerkte der gebürtige Stralsunder neben einer geplanten Finne auf den vorderen Bügeln: "Diese Bleche werden mit Aero-Input von Williams verbessert".

Womöglich steckt hinter dem Auto also auch Expertise aus der Formel 1, auch wenn es die geplanten Luftleitbleche nicht in die finale Version des KI-Renners geschafft haben. Eine erste Testfahrt des Autos dürfte in der vergangenen Woche stattgefunden haben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Red-Bull-F1-Teamchef Christian Horner: "Hätte Felix da Costa gern in Formel 1 gesehen"

Spätestens seit dem Gewinn seines ersten Formel-E-Titels ist Antonio Felix da Costa ein gefragter Mann. Zu zahlreichen Terminen - etwa ein Besuch in der DS-Fabrik bei Paris, die Verleihung des Verdienstordens von Portugal oder ein Showrun in Lissabon ...


von Tobias Bluhm

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im FIA-Umwelt-Akkreditierungsprogramm mit "drei Sternen" ausgezeichneten Rennställe aufgenommen. Auch ...


von Tobias Bluhm

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die Formel E prüft daher die Optionen für eine ...


von Tobias Wirtz