Rom: Jaguar-Querlenker regelkonform

Mehrere Tage nach dem Rom E-Prix hat die Formel E bekanntgegeben, dass das Ergebnis des zweiten E-Prix in der "ewigen Stadt" endgültig feststeht. Laurent Arnaud, Technischer Delegierter des Automobilweltverbandes FIA, bestätigte in einem Schreiben, dass die Untersuchung eines Jaguar-Querlenkers ohne Beanstandungen abgeschlossen worden sei.

Nach dem ersten Jaguar-Sieg in der Formel E war einer der hinteren Querlenker des Rennsiegers Mitch Evans bei der Technischen Abnahme nach dem Rennen in Anwesenheit eines Team-Mitarbeiters ausgebaut, versiegelt und zur Untersuchung in ein FIA-Labor verschickt worden. Hier wurde festgestellt, dass der Querlenker identisch mit dem Teil war, das Jaguar vor Saisonbeginn hat homologieren lassen.

In der Formel E finden regelmäßig stichprobenartige Tests von homologierten Fahrzeugteilen statt. Oftmals erlauben die Gegebenheiten vor Ort es nicht, eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Die Teile werden dann versiegelt und zur weiteren Untersuchung eingeschickt. Zuletzt war dies beim Zürich E-Prix 2018 der Fall gewesen. Hier wurde ein Stoßdämpfer am Dragon von Jerome d'Ambrosio geprüft. Auch hier ergab die Untersuchung, dass das Teil regelkonform war.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Agag resümiert Formel-E-Saison: "Ein Traum, der zur Wirklichkeit wurde"

Mit einem spannenden Finalwochenende in New York beschloss die Formel-E-Meisterschaft vor etwas mehr als einer Woche ihre Saison 2018/19. Jean-Eric Vergne (DS) krönte sich am "Big Apple" zum zweiten Mal zum Meister in ...


von Tobias Bluhm

Günther trotz glücklosem Saisonabschluss: "Meine Zukunft liegt in der Formel E"

Deutschlands Nachwuchstalent Maximilian Günther hat seine erste Formel-E-Saison beim "Double-Header" in New York abgeschlossen. Der 22-jährige Rettenberger hinterließ in seinem Rookie-Jahr einen starken Eindruck und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib in der Formel ...


von Erich Hirsch

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem Sieg in Marrakesh ...


von Svenja König