Rom: Jaguar-Querlenker regelkonform

Mehrere Tage nach dem Rom E-Prix hat die Formel E bekanntgegeben, dass das Ergebnis des zweiten E-Prix in der "ewigen Stadt" endgültig feststeht. Laurent Arnaud, Technischer Delegierter des Automobilweltverbandes FIA, bestätigte in einem Schreiben, dass die Untersuchung eines Jaguar-Querlenkers ohne Beanstandungen abgeschlossen worden sei.

Nach dem ersten Jaguar-Sieg in der Formel E war einer der hinteren Querlenker des Rennsiegers Mitch Evans bei der Technischen Abnahme nach dem Rennen in Anwesenheit eines Team-Mitarbeiters ausgebaut, versiegelt und zur Untersuchung in ein FIA-Labor verschickt worden. Hier wurde festgestellt, dass der Querlenker identisch mit dem Teil war, das Jaguar vor Saisonbeginn hat homologieren lassen.

In der Formel E finden regelmäßig stichprobenartige Tests von homologierten Fahrzeugteilen statt. Oftmals erlauben die Gegebenheiten vor Ort es nicht, eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Die Teile werden dann versiegelt und zur weiteren Untersuchung eingeschickt. Zuletzt war dies beim Zürich E-Prix 2018 der Fall gewesen. Hier wurde ein Stoßdämpfer am Dragon von Jerome d'Ambrosio geprüft. Auch hier ergab die Untersuchung, dass das Teil regelkonform war.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nato, Hughes, Leclerc & Co. - Wer wird Felipe Massas Nachfolger in der Formel E?

Zeitgleich mit dem Zieleinlauf zum finalen Rennen des Berlin E-Prix 2020 verkündete Venturi den Formel-E-Abschied von Felipe Massa. Der Brasilianer, der ursprünglich auch eine Vertragsoption für die nächste Saison besaß, wird ab 2021 nicht mehr für das Team ...


von Tobias Bluhm

De Vries vom F2-Meister zum Formel-E-Rookie des Jahres: "Junge Fahrer haben bewiesen, dass sie es können"

Der niederländische Rennfahrer Nyck de Vries zählte zu den größten Überraschungen der abgelaufenen Formel-E-Saison 2019/20. Als Mercedes-Werksfahrer krönte er sein erstes Jahr in der Elektroserie mir dem besten Gesamtergebnis eines Rookies in der Fahrerwertung. Im Interview lobt de ...


von Tobias Bluhm

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm