Rom: Jaguar-Querlenker regelkonform

Mehrere Tage nach dem Rom E-Prix hat die Formel E bekanntgegeben, dass das Ergebnis des zweiten E-Prix in der "ewigen Stadt" endgültig feststeht. Laurent Arnaud, Technischer Delegierter des Automobilweltverbandes FIA, bestätigte in einem Schreiben, dass die Untersuchung eines Jaguar-Querlenkers ohne Beanstandungen abgeschlossen worden sei.

Nach dem ersten Jaguar-Sieg in der Formel E war einer der hinteren Querlenker des Rennsiegers Mitch Evans bei der Technischen Abnahme nach dem Rennen in Anwesenheit eines Team-Mitarbeiters ausgebaut, versiegelt und zur Untersuchung in ein FIA-Labor verschickt worden. Hier wurde festgestellt, dass der Querlenker identisch mit dem Teil war, das Jaguar vor Saisonbeginn hat homologieren lassen.

In der Formel E finden regelmäßig stichprobenartige Tests von homologierten Fahrzeugteilen statt. Oftmals erlauben die Gegebenheiten vor Ort es nicht, eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Die Teile werden dann versiegelt und zur weiteren Untersuchung eingeschickt. Zuletzt war dies beim Zürich E-Prix 2018 der Fall gewesen. Hier wurde ein Stoßdämpfer am Dragon von Jerome d'Ambrosio geprüft. Auch hier ergab die Untersuchung, dass das Teil regelkonform war.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Zahlen, Daten, Fakten: Statistiken zur Formel E in Mexiko

Nach dem turbulenten Mexico City E-Prix der Formel E am Samstag haben wir das Rennen ganz genau unter die Lupe genommen und in einem ausführlichen Statistik-Artikel aufbereitet. Darin beleuchten wir unter anderem die statistischen Besonderheiten aus Mexiko, Attack-Mode-Aktivierungen oder die Performance alle ...


von Tobias Wirtz

Mexiko: De Vries beklagt technisches Bremsproblem, Vandoorne "super enttäuscht"

Das Formel-E-Werksteam von Mercedes erlebte in Mexiko-Stadt einen gebrauchten Tag. Nach vielversprechenden Leistungen in der Qualifikation erreichten nach Unfällen weder Stoffel Vandoorne noch Nyck de Vries das Ziel - die Enttäuschung ist groß. Teamchef James spricht nach dem ...


von Tobias Bluhm

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit zahlreichen Kollisionen, die ihn schließlich zur Aufgabe ...


von Timo Pape