Saison 4: Auch Straßburg will die Formel E

Die Liste der Bewerberstädte für ein Formel-E-Rennen wird immer länger. Womöglich könnte sich in Zukunft Frankreich über einen zweiten ePrix freuen. Wie das Onlineportal 'Rue 89 Strasbourg' meldet, bestehe in der Stadt im Elsass großes Interesse an der Austragung eines eigenen ePrix. Erst im letzten Jahr feierte die Formel E in Paris ihre Frankreich-Premiere.

Offenbar besuchte Anfang März eine Formel-E-Kommission die Stadt im Elsass und nahm die Straßen von Straßburg genauer unter die Lupe. Sowohl Oppositionsführer Thierry Roos (LR) als auch der amtierende Bürgermeister Roland Ries (PS) scheinen sich für die Möglichkeit eines Events am Rhein ausgesprochen zu haben.

Wie gut die Chancen für einen Straßburg ePrix stehen, ist zurzeit nicht klar zu beantworten. Ein zweites französisches Rennen ist aber relativ unwahrscheinlich. Ob es Straßburg doch in den Rennkalender für Saison vier schafft, erfahren wir womöglich schon nach der Tagung des FIA-Weltmotorsportrates am 24. März.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Geox Dragon verpflichtet Nico Müller für Formel-E-Saison 2019/20

Audis DTM-Pilot Nico Müller wird in der Saison 2019/20 mit Geox Dragon Racing in der Formel E starten. Das bestätigte der US-Rennstall am Dienstagmorgen. Der Schweizer wird im neuen Jahr an der Seite ...


von Tobias Bluhm

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah wechseln. Das verkündete ...


von Tobias Bluhm

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel E aufsteigt. Bis ...


von Tobias Bluhm