Saison 6: Formel E führt Helm-Kameras ein

Die Formel E wird für eine bessere TV-Berichterstattung in der kommenden Saison 2019/20 erstmals Helm-Kameras einsetzen. Wie 'e-racing365' berichtet, soll es sich dabei um Kameras der Firma Bell Helmets handeln, die zwei durch die FIA homologierte Produkte im Portfolio hat ("HP7" und "HP77"). Formel-E-Meister Jean-Eric Vergne (DS Techeetah) hatte die Helm-Kamera zuletzt bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia getestet.

Zum Saisonstart am 22./23. November in genau zwei Wochen sollen insgesamt zehn Helm-Kameras zur Verfügung stehen. Wer sie nutzen wird, ist allerdings noch unklar. Ohnehin soll die Entscheidung, das gesamte eigene Rennen zu filmen, im Ermessen der Fahrer liegen. Die Formel E verspricht sich durch die neuen Ego-Perspektiven besseres Videomaterial für die Fernseh- und Online-Nutzung.

von Timo Pape 

Zurück

Vor Beginn der letzten Brexit-Verhandlungsrunde: Formel E fürchtet "No Deal"

Wenige Wochen vor der letzten geplanten Brexit-Verhandlungsrunde gibt es noch immer keine Aussicht auf ein gemeinsames Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. Die Briten traten Ende Januar aus der EU aus, bis Ende 2020 gilt allerdings eine ...


von Tobias Bluhm

Race-at-Home-Schwindel: Disqualifikation & deftige Geldstrafe für Daniel Abt

Audi-Pilot Daniel Abt wurde nach dem fünften Formel-E-Lauf der E-Sports-Serie "Race at Home Challenge" für ein bemerkenswertes Vergehen bestraft. Weil der Deutsche das virtuelle Rennen in Berlin-Tempelhof nicht selbst bestritt, sondern einen Simracer sein Fahrzeug steuern ließ, wurde er nachträglich vom ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Oliver Rowland gewinnt in Berlin

Nissan-Pilot Oliver Rowland hat den fünften Saisonlauf der "Race at Home Challenge" der Formel E gewonnen. In einem spannenden Rennen auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof siegte er vor Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne und Daniel Abt (Audi). Pascal Wehrlein ...


von Tobias Wirtz