Santiago: Die Quali-Gruppen im Überblick

Die Formel E ist zurück aus ihrer Weihnachtspause. Mit dem Santiago E-Prix 2020 eröffnet die Elektroserie am Samstag das neue Jahrzehnt. Im Qualifying zum dritten Saisonlauf wird sich ab 16 Uhr deutscher Zeit herausstellen, welcher Fahrer die Pole-Position und damit auch die ersten Punkte in Chile holen kann. Zudem wird in der Gruppen-Qualifikation seit Beginn dieser Saison ein zusätzlicher Zähler für den schnellsten Fahrer vergeben. Im Anschluss geht es in der Super-Pole-Session um Startplatz 1.

Für die Qualifikation teilt die Formel E das Fahrerfeld von 24 Piloten in vier Gruppen mit je sechs Fahrern auf. Die Zuordnung der Fahrer in die Gruppen ergibt sich dabei aus dem Gesamtstand der Fahrermeisterschaft. Die sechs bestplatzierten Fahrer treten in Gruppe 1 gegeneinander an, die nächsten sechs in Gruppe 2 und so weiter. Während die sechs schnellsten Fahrer der Gruppenphase anschließend um die Super-Pole kämpfen dürfen und dabei die besten Startplätze unter sich ausmachen, werden die Positionen 7 bis 24 nach dem Gruppen-Qualifying für die Startaufstellung "eingefroren".

Für das Qualifying von Santiago de Chile haben sich die folgenden Gruppen ergeben.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Lucas di Grassi: Netto-Null-Pläne der Formel 1 "nur eine Maskerade"

Dass das Netto-Null-Ziel der Formel 1 bis 2030 sehr ambitioniert scheint, findet auch Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi. Im Interview mit 'e-Formel.de' fordert der Brasilianer ein "fundamentales Umdenken", bekennt sich jedoch auch als Gegner von einer vollständigen Elektrifizierung des ...


von Tobias Bluhm

Würth Elektronik unterstützt Formel-E-Pause & nutzt Zeit für Weiterentwicklung von Komponenten

Anzeige | Der Sport wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen - kaum eine Veranstaltung findet in diesen Zeiten noch statt. Das betrifft auch die Formel E, in der sich Würth Elektronik eiSos seit Beginn an als Partner von Audi ...


von Timo Pape

Felix da Costa über Formel-E-Anfänge: "Mein Ruf wurde schlechter, schlechter, schlechter"

Antonio Felix da Costa zählt in der Formel E zu den derzeitigen Topfavoriten auf Rennsiege und den Fahrertitel. Auf dem Weg zum Erfolg musste sich der Portugiese jedoch oft hinten anstellen: Im Interview spricht er über Chancenlosigkeit, seinen ...


von Tobias Bluhm