Buemi testet Formel-1-Boliden

Kommende Woche steigt der aktuelle Formel-E-Champion Sebastien Buemi ins Formel-1-Cockpit. Der Schweizer testet im italienischen Mugello zwei Tage lang die neuen, breiteren Pirelli-Reifen, die 2017 in der Formel 1 zum Einsatz kommen werden. Buemi arbeitet neben seinem Engagement in der Formel E und der Langstreckenweltmeisterschaft (WEC) als Reservepilot beim Formel-1-Team Red Bull. Seine letzten Formel-1-Tests liegen allerdings bereits zwei Jahre zurück.

Zwischen 2009 und 2011 fuhr der heute 27-Jährige für das Red-Bull-Junior-Team Toro Rosso in der Königsklasse, ehe er von Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne abgelöst wurde.

von Erich Hirsch 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Satirischer Blick in die Glaskugel (1/2): Das passiert in der Formel-E-Saison 2021

Nach einem zerrütteten Formel-E-Jahr 2020 soll in der ersten WM-Saison der Serie alles besser werden. Wie in jedem Jahr hat e-Formel.de einen satirischen Blick in die Glaskugel geworfen. Wir prophezeien mit gewohnt hoher Treffsicherheit, was in den nächsten Monaten ...


von Timo Pape

TV: ProSieben MAXX überträgt Extreme-E-Rennen live in Deutschland, Österreich & Schweiz im Fernsehen

Die Live-Rennen der neuen Offroad-Rennserie Extreme E werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem Free-TV-Sender ProSieben MAXX übertragen. Das bestätigte der Veranstalter am Montagmorgen.


von Timo Pape

Leichte Kostensteigerung: So viel kostet ein Formel-E-Fahrzeug in der Gen3-Ära

Die Reduzierung der Kosten war in der jüngsten Vergangenheit der Formel E ein großes Thema. So dürfen die Gen3-Hersteller etwa bis einschließlich 2026 nur im 2-Jahres-Rhythmus einen neuen Antrieb homologieren. Mit der Veröffentlichung den Informationen rund um die Hersteller-Registrierung hat ...


von Tobias Wirtz