Senna: "Formel E hat viel Potenzial"

Nach zwei Saisons bei Mahindra war das Kapitel Formel E für Bruno Senna vorerst zu Ende. Für das dritte Jahr der Elektroserie kam der 33-Jährige trotz zwei guten Jahren bei keinem Team unter, weshalb er sich auf sein LMP2-Engagement in der WEC konzentrieren musste. Trotzdem lässt Senna den engen Kontakt zur Formel E nicht abreißen: Womöglich könnte der Formel-E-Veteran in Saison vier zurückkehren.

"Die Formel E hat sehr viel Potenzial", analysiert er für 'Official Car Reviews' im Rahmen des Genfer Autosalons. "Sie öffnet uns die Tür in die Zukunft des Motorsports. Selbstverständlich muss die Serie sich noch etwas entfalten, schließlich wünschen sich sowohl Teams als auch Fans bessere Batterien und schnellere Autos, aber diese Anfangsschwierigkeiten erlebt jede Rennserie." Eines Tages, so Senna, könnte die Formel E "auch den Benzin-Autos die Stirn bieten."

Der Neffe von Rennsportlegende Ayrton Senna fährt 2017 mit dem zweiten Vaillante-Rebellion in der LMP2. Seinen Wagen teilt er sich übrigens mit niemand Geringerem als Nicolas Prost - seinem ehemaligen Formel-E-Rivalen von Renault e.dams. Dritter Fahrer im Oreca-Chassis ist übrigens der Franzose Julien Canal.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Mexiko: De Vries beklagt technisches Bremsproblem, Vandoorne "super enttäuscht"

Das Formel-E-Werksteam von Mercedes erlebte in Mexiko-Stadt einen gebrauchten Tag. Nach vielversprechenden Leistungen in der Qualifikation erreichten nach Unfällen weder Stoffel Vandoorne noch Nyck de Vries das Ziel - die Enttäuschung ist groß. Teamchef James spricht nach dem ...


von Tobias Bluhm

Pole-Sitter Lotterer erklärt Porsche-Debakel in Mexiko: "Nicht das Ergebnis, das ich mir gewünscht habe"

Nach der ersten Formel-E-Pole für Porsche erlebte das Team in Mexiko einen rabenschwarzen E-Prix. Besonders Andre Lotterer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, haderte nach dem Rennen mit zahlreichen Kollisionen, die ihn schließlich zur Aufgabe ...


von Timo Pape

Heikles Teamduell bei DS Techeetah: Felix da Costa kämpft Vergne nieder & wiederholt Santiago-Podium

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat in Mexiko die meisten Punkte geholt und ist zurück in der Spur. Das Duell zwischen den beiden Teamkollegen schaukelt sich jedoch hoch, weil Antonio Felix da Costa erneut schneller ...


von Timo Pape