Senna: "Formel E hat viel Potenzial"

Nach zwei Saisons bei Mahindra war das Kapitel Formel E für Bruno Senna vorerst zu Ende. Für das dritte Jahr der Elektroserie kam der 33-Jährige trotz zwei guten Jahren bei keinem Team unter, weshalb er sich auf sein LMP2-Engagement in der WEC konzentrieren musste. Trotzdem lässt Senna den engen Kontakt zur Formel E nicht abreißen: Womöglich könnte der Formel-E-Veteran in Saison vier zurückkehren.

"Die Formel E hat sehr viel Potenzial", analysiert er für 'Official Car Reviews' im Rahmen des Genfer Autosalons. "Sie öffnet uns die Tür in die Zukunft des Motorsports. Selbstverständlich muss die Serie sich noch etwas entfalten, schließlich wünschen sich sowohl Teams als auch Fans bessere Batterien und schnellere Autos, aber diese Anfangsschwierigkeiten erlebt jede Rennserie." Eines Tages, so Senna, könnte die Formel E "auch den Benzin-Autos die Stirn bieten."

Der Neffe von Rennsportlegende Ayrton Senna fährt 2017 mit dem zweiten Vaillante-Rebellion in der LMP2. Seinen Wagen teilt er sich übrigens mit niemand Geringerem als Nicolas Prost - seinem ehemaligen Formel-E-Rivalen von Renault e.dams. Dritter Fahrer im Oreca-Chassis ist übrigens der Franzose Julien Canal.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Geox Dragon verpflichtet Nico Müller für Formel-E-Saison 2019/20

Audis DTM-Pilot Nico Müller wird in der Saison 2019/20 mit Geox Dragon Racing in der Formel E starten. Das bestätigte der US-Rennstall am Dienstagmorgen. Der Schweizer wird im neuen Jahr an der Seite ...


von Tobias Bluhm

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah wechseln. Das verkündete ...


von Tobias Bluhm

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel E aufsteigt. Bis ...


von Tobias Bluhm