Shakedown ohne besondere Ereignisse

Der halbstündige Shakedown von Buenos Aires ist ohne große Vorkommnisse über die Bühne gegangen. Alle Teams ließen ihre Autos auf die Strecke und drehten zwischen zwei und sechs Runden. Sam Bird klagte zwischenzeitlich über eine nicht funktionierende Rekuperationswippe am Lenkrad und wechselte daraufhin das Auto. Die schnellste Rundenzeit, die natürlich keinerlei Relevanz hat, fuhr Antonio Felix da Costa im Andretti. Hinter ihm folgten Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld im Mahindra. Das 1. Freie Training zum Buenos Aires ePrix beginnt am Samstag um 12 Uhr deutscher Zeit - bei uns im Live-Ticker.

von Timo Pape 

Zurück

Power-Ranking: Unsere Fahrer-Bewertung nach dem New York E-Prix

Mit einem spannenden E-Prix-Wochenende in New York City beschloss die Formel E vor wenigen Tagen am "Big Apple" ihre bislang vielleicht spannendste Saison. Trotz zweier enttäuschender Rennen konnte der Franzose Jean-Eric Vergne dabei ...


von Tobias Bluhm

Gouverneur verkündet Jakarta E-Prix 2020 - Formel E rudert zurück

Große Überraschung beim New York City E-Prix: Im Rahmen des Saisonfinales am vergangenen Wochenende ist mit Jakarta eine ganz neue Stadt auf dem Radar für Saison 6 aufgetaucht. Nachdem sich in den letzten ...


von Tobias Wirtz

BMW beendet 1. Formel-E-Saison mit Doppelpodium - Sims empfiehlt sich

Das deutsche Formel-E-Team BMW i Andretti Motorsport hat die Saison 2018/19 mit zwei Podiumsergebnissen auf einem Hoch abgeschlossen. Alexander Sims sicherte sich beim New York City E-Prix am Steuer des BMW iFE.18 den ...


von Timo Pape