Sicherheit: Neue Helme für die Formel E

Mit dem Start in die neue Formel-E-Saison 2019/20 gilt in der Elektroserie ein neuer Sicherheitsstandard für Helme. Die Nutzung der bereits in der laufenden Formel-1-Saison eingeführten Kopfschützer vom Modell "FIA 8860-2018" wird ab dem neuen Jahr auch in der Formel E verpflichtend. Die WEC und Formel 3 ziehen anschließend ab 2020 nach.

Der neue Standard ist das Ergebnis von Forschungen nach dem Unfall von Felipe Massa beim Ungarn Grand Prix 2009, als der heutige Venturi-Fahrer von einer auf der Strecke springenden Aufhängungsfeder am Kopf getroffen wurde. "Es ist wichtig, dass wir uns in unserer Forschung nach neuen Sicherheitsstandards immer wieder verbessern. Schon jetzt sind die Helme die sichersten der Welt. Diese neuen Richtlinien heben den Standard aber noch mal auf ein ganz neues Level", sagt FIA-Sicherheitschef Laurent Mekies.

Um das Potenzial von Verletzungen durch ballistische Körper zu minimieren, wurde die Visieröffnung im neuen Helm nach unten verlegt. Der Helm musste bei rigorosen Sicherheitstests einer 225 Gramm schweren Metallscheibe, die mit 250 km/h auf den Helm geschossen wurde, widerstehen. Auch ein zehn Kilogramm schweres Gewicht wurde bei den Tests aus fünf Metern auf den Helm fallen gelassen.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den beidne Dauerrivalen Sebastien Buemi und Lucas di Grassi. ...


von Tobias Wirtz