Tech-Unternehmen Teijin wird Virgin-Partner

Das japanische Technologie-Unternehmen Teijin ist neuer Partner von Envision Virgin Racing. Das gab das Formel-E-Team am Mittwochvormittag bekannt. Im Rahmen der "mehrjährigen Partnerschaft" wollen beide Seiten Know-how und Technologien austauschen. Teijin wird dazu "High-Performance-Materialen und -Produkte entwickeln, um die Leistungsfähigkeit der Virgin-Fahrer zu verbessern." Dabei soll es sich insbesondere um Leichtbau-Komponenten handeln, die Teijin in der Formel E testen will.

"Die Formel E muss man jeden Vorteil ausnutzen, den man bekommt", sagt Virgin-Teamchef Sylvain Filippi. "Bei Envision Virgin Racing sind wir deshalb bemüht, gemeinsam mit innovativen und klimafokussierten Unternehmen zu kooperieren. Gerade deshalb freuen wir uns sehr, Teijin in unserer Familie begrüßen zu können. Wir werden auf der Strecke von ihrem großen Erfahrungsschatz mit Hochleistungsmaterialien und Verbundwerkstoffen profitieren. Abseits der Strecke freuen wir uns auf die Zusammenarbeit in unserem 'Race Against Climate Change'-Programm."

"Wir wollen mit unserer Firma den Weg für die Gesellschaft der Zukunft ebnen, indem wir neue Werte schöpfen", führt Teijin-CEO Jun Suzuki aus. "Für Virgin werden wir Technologien entwickeln und unser Know-how vergrößern." Die Partnerschaft mit der Teijin-Gruppe beginnt offiziell ab dem Mexico City E-Prix, der am 15. Februar 2020 stattfindet.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Lucas di Grassi: Netto-Null-Pläne der Formel 1 "nur eine Maskerade"

Dass das Netto-Null-Ziel der Formel 1 bis 2030 sehr ambitioniert scheint, findet auch Formel-E-Fahrer Lucas di Grassi. Im Interview mit 'e-Formel.de' fordert der Brasilianer ein "fundamentales Umdenken", bekennt sich jedoch auch als Gegner von einer vollständigen Elektrifizierung des ...


von Tobias Bluhm

Würth Elektronik unterstützt Formel-E-Pause & nutzt Zeit für Weiterentwicklung von Komponenten

Anzeige | Der Sport wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen - kaum eine Veranstaltung findet in diesen Zeiten noch statt. Das betrifft auch die Formel E, in der sich Würth Elektronik eiSos seit Beginn an als Partner von Audi ...


von Timo Pape

Felix da Costa über Formel-E-Anfänge: "Mein Ruf wurde schlechter, schlechter, schlechter"

Antonio Felix da Costa zählt in der Formel E zu den derzeitigen Topfavoriten auf Rennsiege und den Fahrertitel. Auf dem Weg zum Erfolg musste sich der Portugiese jedoch oft hinten anstellen: Im Interview spricht er über Chancenlosigkeit, seinen ...


von Tobias Bluhm