Venturi: Richard Mille neuer Teampartner

Das Team Venturi hat sich einen neuen Sponsor geangelt. Wie das monegassische Team heute morgen bekannt gab, wird der Schweizer Luxus-Uhrenhersteller Richard Mille offizieller Teampartner. Der Deal läuft über drei Jahre.

Felipe Massa arbeitet schon länger mit der Uhrenmarke zusammen, der Brasilianer wurde in seiner Zeit als Formel-1-Pilot der erste Sportmarkenpartner für das Schweizer Unternehmen im Jahr 2004.

Richard Mille engagiert sich intensiv als Sport-Sponsor und hat bereits bekannte Sportler wie den amerikanischen Golfer Bubba Watson, den spanischen Tennisspieler Rafael Nadal, den jamaikanischen Sprinter Yohan Blake oder eben Felipe Massa ausgestattet.

Massa wird in den Saisons 5, 6 und 7 die Marke des französischen Unternehmers Mille vertreten und dessen Uhren mit seinem Konterfei präsentieren, die er zusammen mit dem Hersteller entwickelt hat.

"Ich bin sehr glücklich, Richard Mille bei Venturi an Bord zu haben. Ich habe es geliebt, mit ihnen über die Jahre zusammen zu arbeiten. Ich bin froh, dass wir unsere Partnerschaft in der Formel E fortsetzen können", freut sich Massa über die Partnerschaft. Teamkollege Edoardo Mortara präsentiert die Mille-Uhr RM 030 Automatic, der Deal läuft für 1 Jahr.

Das berüchtigte Mille-Logo wird visuell an beiden Venturi-Gen2-Boliden sichtbar sein. An der Nasenseite, der Nasenoberseite und an der Innenseite des Halo (Sicherheitsbügel) prangt das Logo des Uhrenherstellers. An der Teamkleidung und an den Rennoveralls von Massa und Mortara wird das Mille-Logo ebenfalls angebracht.

 

von Erich Hirsch 

Zurück

Kommentar zum Rauswurf von Daniel Abt: Das Spiel, bei dem alle verloren

Die Formel E ist gaga - eigentlich schon immer. Am Dienstag bekam gaga jedoch eine andere Bedeutung: Ein Rennfahrer verliert seinen Job, weil er bei einem Videospiel schummelte. Weltbekannte Piloten, die sich öffentlich mit Journalisten streiten und ankündigen, ...


von Timo Pape

Audi-Fahrer Daniel Abt erklärt Formel-E-Entlassung im Video: "Schmerz, den ich noch nie erfahren habe"

Virtuelles Rennen, reale Konsequenzen: Nachdem Daniel Abt in der "Race at Home Challenge" am vergangenen Wochenende einen Simracer sein Fahrzeug steuern ließ, wurde der Deutsche von seinem Formel-E-Arbeitgeber Audi suspendiert. In einem Video auf seinem eigenen YouTube-Kanal nimmt ...


von Tobias Bluhm

Nach E-Sports-Eklat: Audi suspendiert Formel-E-Fahrer Daniel Abt

Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler hat seinen Stammfahrer Daniel Abt mit sofortiger Wirkung suspendiert. Das gab der Hersteller aus Ingolstadt am Dienstagmittag in einer Erklärung bekannt. Abt, der seit Saison 1 (2014) jedes einzelne Rennen der ...


von Timo Pape