Vergne bei Automobil-Festival ausgezeichnet

Der amtierende Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne ist mit dem "Grand Prix du Festival" ausgezeichnet worden. Den Preis erhielt der Pilot von DS Techeetah bei der Eröffnungszeremonie des 34. Internationalen Automobil-Festivals, das am Fuße des Pariser Invaliden-Doms stattgefunden hat. Er reihte sich damit in die Liste prominenter Preisträger wie Alain Prost, Michael Schumacher, Lewis Hamilton und Jacky Ickx ein.

"Ich freue mich, wieder am Pariser Invaliden-Dom zu sein, wo jedes Jahr der E-Prix stattfindet", sagt Vergne. "2018 konnte ich auf die Unterstützung der französischen Fans zählen und den Sieg einfahren. Daher bedeutet mir dieser Ort sehr viel, und ich fühle mich geehrt, als Formel-E-Meister ausgezeichnet worden zu sein. Der Preis wird zwar nur einer Person verliehen, aber er ist eine Auszeichnung für das gesamte Team, das das ganze Jahr über hart gearbeitet hat."

Neben der Auszeichnung für Jean-Eric Vergne hatte auch sein Hersteller DS Automobiles Grund zur Freude: Der DS 3 Crossback wurde in den Kategorien "schönstes Auto des Jahres" und "schönster Innenraum" nominiert. Der Formel-E-Rennwagen DS E-Tense FE19 wird im Rahmen der Ausstellung des Festivals noch bis zum 3. Februar der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Internationale Automobil-Festival wurde 1986 von Remi Depoix und Franz Hummel im Rahmen der Eisrennens "24 Heures sur Glace de Chamonix" ins Leben gerufen. Seit 2008 findet das Festival am Pariser Invaliden-Dom statt. Es werden Konzept-Fahrzeuge ausgestellt, Preise verliehen und das "schönste Auto des Jahres" vom Publikum gekürt.

von Timo Pape 

Zurück

D'Ambrosio: "Herausfordernder Tag, aber tut gut, wieder in Führung zu sein"

Der Nächste, bitte! Doch der siebte Sieger im siebten Rennen beim Rom E-Prix hieß nicht etwa Pascal Wehrlein, sondern Mitch Evans, der seinen Premierensieg feierte. Wehrlein hingegen kam beim Auftakt der Europa-Tournee der ...


von Erich Hirsch

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der italienischen Hauptstadt nach ...


von Svenja König

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. Immerhin holte der ...


von Timo Pape