Vergne: "Es gab einige Kämpfe im Team"

Jean-Eric Vergne hat nach seinem Sieg von Punta del Este zugegeben, dass es bei Techeetah intern hin und wieder knallt. Der Grund: Vergne setzt das Team offenbar stark unter Druck, um als einziges Privatteam in der Formel E bestehen zu können. Durch seinen Erfolg fühlt sich der Franzose, der Berichten zufolge selbst Anteile am chinesischen Rennstall Techeetah besitzt, in seiner harten Gangart bestätigt.

"Es gab einige Kämpfe im Team, weil ich manchmal Leute ziemlich antreibe", sagte Vergne direkt nach dem Rennen am Samstag. "Aber wir sind ein Privatteam und müssen unser absolutes Maximum abrufen, wenn wir die Jungs von Audi, DS oder Renault schlagen wollen. Wir haben weniger Ressourcen, um das Auto und den Antrieb zu verbessern."

Vergne sei nun glücklich, "weil nun alle für den Rest der Saison zusammen mit mir alles geben werden." Er gibt zu: "Wir haben momentan keine einfache Zeit. Ich gebe wirklich Vollgas, und manchmal sind einige damit nicht glücklich. Aber heute habe ich allen bewiesen, dass ich richtig Pace habe." Zur Saisonhalbzeit sind Vergne und Techeetah auf Titelkurs.

von Timo Pape 

Zurück

Formel E in Berlin: Die große Vorschau zum Hauptstadt-Rennen in Tempelhof

Die Formel E ist zurück in Berlin. Als einzige Metropole weltweit, die seit 2015 bislang in jedem Meisterschaftsjahr mindestens einen Saisonlauf ausgetragen hat, begrüßt die deutsche Bundeshauptstadt die vollelektrische FIA-Rennserie am kommenden Wochenende bereits ...


von Tobias Bluhm

Audi will perfektes Tempelhof-Rennen 2018 wiederholen: "Wissen, wie man in Berlin Pokale holt"

Die Formel E kommt nach Deutschland: Am Samstag (25. Mai) startet die Elektrorennserie zum insgesamt sechsten Rennen in fünf Jahren in Berlin - abermals auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Mit Unterstützung der heimischen ...


von Timo Pape

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Berlin wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Berlin E-Prix 2019 kehrt die Formel-E-Meisterschaft am kommenden Wochenende in die deutsche Bundeshauptstadt zurück. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof wird in diesen Tagen ...


von Tobias Bluhm