DS-Techeetah-Fahrer besuchen Geparden

Die beiden Formel-E-Piloten Jean-Eric Vergne und Lotterer (beide DS Techeetah) haben Ende Mai die Geparden-Brüder Keene und Bajrami besucht, nach denen ihre Rennwagen benannt sind. Der Besuch geschah im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Rennstall und "The Big Cat Sanctuary", einem Schutzprogramm für gefährdete Großkatzen. Seit Herbst 2018 wollen Techeetah und BCS durch ihre Kooperation auf bedrohte Arten wie Geparden aufmerksam machen und Unterstützer mobilisieren.

"Die Partnerschaft mit The Big Cat Sanctuary liegt uns sehr am Herzen", sagt Keith Smout, Chief Commercial Officer von DS Techeetah. "Was wir hier haben, ist eine einzigartige und echte Gelegenheit, gemeinsam den Geparden zu retten. Wir rufen alle Formel-E-Fans dringend auf, das vielleicht wertvollste Projekt im Fahrerlager zu unterstützen. Wir haben eine einzigartige, auf die Formel-E-Community zugeschnittene Mitgliedschaft eingerichtet, in der sich jeder engagieren kann, um die Geparden zu retten."

von Timo Pape 

Zurück

Formel E in Bern: Lucas di Grassi & Audi wollen Schweiz-Sieg 2018 wiederholen

Der Titelkampf in der Formel E spitzt sich zu: Am kommenden Samstag (22. Juni) trägt die Elektrorennserie in Bern ihren elften von insgesamt 13 Saisonläufen aus. In der Team- und Fahrerwertung liegen das ...


von Timo Pape

Formel E zurück in der Schweiz: Die große Rennvorschau zum Bern E-Prix 2019

Nach dem großen Erfolg des Zürich E-Prix im letzten Jahr kehrt die Formel E am kommenden Wochenende in die Schweiz zurück. Erstmals ist dabei die Bundesstadt Bern Austragungsort des Elektro-Rennens, das zugleich den finalen Lauf der voestalpine European Races bildet. Mit ...


von Tobias Bluhm

LGT-Schweiz-Chef Piller: "Innovationsgeist Berns passt zu unserer Unterstützung der Formel E"

Anzeige | Am 22. Juni macht die Formel E in Bern Halt. Bruno Piller, Geschäftsleiter der LGT Bank Schweiz, ist in der Nachbarschaft Berns aufgewachsen und lebt heute wieder dort. Er erzählt, wieso ...


von Timo Pape