Virgin ist 1. klimaneutrales Formel-E-Team

Envision Virgin Racing ist der erste Rennstall der Formel E, der mit dem Zertifikat "klimaneutral" ausgezeichnet wurde. Das gab das Team kürzlich bei einer Live-Veranstaltung seiner Initiative "Race against Climate Change" bekannt. Den Status erhielt das Team für seine Standorte in London und Silverstone sowie die Reisen des 40-köpfigen Teams.

Dabei wurde Virgin besonders für die 100-prozentige Nutzung von erneuerbaren Energien sowie den Aufbau von Ladesäulen am Standort Silverstone ausgezeichnet. Außerdem recycelt das Team fast 70 Prozent des insgesamt verursachten Mülls und hat Fleisch und Einwegplastik bei Team-Events verboten. Den gesamten CO2-Fußabdruck kann das Team natürlich nicht reduzieren, dafür unterstützt Virgin beispielsweise ein Projekt in Kenia, das Wasser durch Filter statt durch Erhitzen reinigt, was sich positiv in der Bilanz auswirkt.

"Es gibt nur eine Handvoll Sportteams und noch weniger Motorsportteams, die dieses Zertifikat erreicht haben", sagt Einsatzleiterin Jennifer Babington. "Wir sind schon immer mehr als nur ein Rennteam gewesen, und das wollten wir auch umsetzen. Außerdem wollen wir andere Teams motivieren und zeigen, dass Sport und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können. Ich weiß, dass jeder einzelne Mitarbeiter unseres Teams stolz auf diesen Erfolg ist, und wir werden alles tun, um diesen Status zu behalten."

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Nachhaltigkeit: Virgin & Mahindra erhalten Exzellenz-Auszeichnung der FIA

Im Kampf gegen den Klimawandel hat die FIA zwei Formel-E-Teams mit der höchsten Umweltzertifizierung für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Für ihre Bemühungen wurden Mahindra und Virgin kürzlich in das Portfolio der im FIA-Umwelt-Akkreditierungsprogramm mit "drei Sternen" ausgezeichneten Rennställe aufgenommen. Auch ...


von Tobias Bluhm

Gespräche mit Herstellern: Formel E plant neue Support-Rennserie

Das vorzeitige Ende der Rahmenserie Jaguar I-Pace eTrophy war eine schlechte Nachricht für alle Besucher eines E-Prix - zumindest wenn in Zukunft wieder Publikum an den Rennstrecken zugelassen werden sollte. Die Formel E prüft daher die Optionen für eine ...


von Tobias Wirtz

Nico Rosberg startet mit eigenem Team in neuer Elektro-Rennserie Extreme E

Nico Rosberg kehrt an die Rennstrecke zurück: Etwas mehr als vier Jahre nach seinem WM-Titelgewinn und dem anschließenden Rückzug aus der Formel 1 steigt der 35-Jährige in den elektrischen Motorsport ein. In der neuen Offroad-Serie Extreme E wird Rosberg mit ...


von Timo Pape