Wegen eTrophy: Hongkong kürzt Tickets

Die Organisatoren des Hongkong E-Prix haben die Anzahl der verfügbaren Tickets für das Rennen im März 2019 halbiert. Statt bislang 6.000 Zuschauern werden fortan nur noch rund 3.000 Fans den Formel-E-Lauf live vor Ort verfolgen können. Hintergrund: Eine Tribüne an der Start- und Zielgerade muss für das Paddock der Jaguar I-Pace Trophy und ein vergrößertes E-Village weichen.

Im letzten Jahr waren laut dem Veranstalter nur noch rund 87 Prozent der Tribünenplätze in Hongkong belegt. "Wir wollen ein ausverkauftes Event", erklärte Coffee Pang, Marketing- und Kommunikationsdirektor des Hongkong E-Prix, am Rande einer Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch. "Wir haben lange über Optionen beraten, um eine Balance zwischen den hohen Produktionskosten und vertretbaren Eintrittspreisen zu finden. Auch das ist einer der Gründe, weshalb wir eine der Tribünen entfernen müssen", wird er von der 'SCMP' zitiert.

Um die Kosten des E-Prix zu decken, wird der Eintritt in das E-Village zudem fünf Euro kosten. Bislang war der Zugang zur Rennstrecke kostenlos. Der reguläre Eintrittspreis für Tribünentickets beträgt unverändert zum Vorjahr 325 Euro (!), wenngleich der Veranstalter noch bis zum 11. Dezember einen 15-prozentigen "Frühbucher-Rabatt" gibt.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Agag resümiert Formel-E-Saison: "Ein Traum, der zur Wirklichkeit wurde"

Mit einem spannenden Finalwochenende in New York beschloss die Formel-E-Meisterschaft vor etwas mehr als einer Woche ihre Saison 2018/19. Jean-Eric Vergne (DS) krönte sich am "Big Apple" zum zweiten Mal zum Meister in ...


von Tobias Bluhm

Günther trotz glücklosem Saisonabschluss: "Meine Zukunft liegt in der Formel E"

Deutschlands Nachwuchstalent Maximilian Günther hat seine erste Formel-E-Saison beim "Double-Header" in New York abgeschlossen. Der 22-jährige Rettenberger hinterließ in seinem Rookie-Jahr einen starken Eindruck und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib in der Formel ...


von Erich Hirsch

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem Sieg in Marrakesh ...


von Svenja König