Wegen eTrophy: Hongkong kürzt Tickets

Die Organisatoren des Hongkong E-Prix haben die Anzahl der verfügbaren Tickets für das Rennen im März 2019 halbiert. Statt bislang 6.000 Zuschauern werden fortan nur noch rund 3.000 Fans den Formel-E-Lauf live vor Ort verfolgen können. Hintergrund: Eine Tribüne an der Start- und Zielgerade muss für das Paddock der Jaguar I-Pace Trophy und ein vergrößertes E-Village weichen.

Im letzten Jahr waren laut dem Veranstalter nur noch rund 87 Prozent der Tribünenplätze in Hongkong belegt. "Wir wollen ein ausverkauftes Event", erklärte Coffee Pang, Marketing- und Kommunikationsdirektor des Hongkong E-Prix, am Rande einer Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch. "Wir haben lange über Optionen beraten, um eine Balance zwischen den hohen Produktionskosten und vertretbaren Eintrittspreisen zu finden. Auch das ist einer der Gründe, weshalb wir eine der Tribünen entfernen müssen", wird er von der 'SCMP' zitiert.

Um die Kosten des E-Prix zu decken, wird der Eintritt in das E-Village zudem fünf Euro kosten. Bislang war der Zugang zur Rennstrecke kostenlos. Der reguläre Eintrittspreis für Tribünentickets beträgt unverändert zum Vorjahr 325 Euro (!), wenngleich der Veranstalter noch bis zum 11. Dezember einen 15-prozentigen "Frühbucher-Rabatt" gibt.

von Tobias Bluhm 

Zurück

D'Ambrosio: "Herausfordernder Tag, aber tut gut, wieder in Führung zu sein"

Der Nächste, bitte! Doch der siebte Sieger im siebten Rennen beim Rom E-Prix hieß nicht etwa Pascal Wehrlein, sondern Mitch Evans, der seinen Premierensieg feierte. Wehrlein hingegen kam beim Auftakt der Europa-Tournee der ...


von Erich Hirsch

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der italienischen Hauptstadt nach ...


von Svenja König

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. Immerhin holte der ...


von Timo Pape